Am 6.8.2017 machte auf Facebook eine Meldung die Runde, welche viele Nutzer verunsicherte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Angeblich habe es am vergangenen Freitag in der Waterfront gebrannt. Doch das stimmt nicht. Veröffentlicht wurde diese Unwahrheit auf der Webseite 24aktuelles.com, die uns bereits durch anderen Berichte bekannt ist. Waterfront Bremen selbst bestätigte mittlerweile, dass es sich um eine Unwahrheit handle und veröffentlichte folgenden Statusbeitrag: “!!! ACHTUNG!!! Liebe Fans – bitte glaubt nicht alle Fake-News, die im Netz herumgehen: aktuell verbreitet sich die FALSCHMELDUNG, dass wir hier einen Großbrand gehabt hätten und das Center geschlossen hätte. Dies STIMMT NICHT! Wir haben regulär geöffnet bis 20 Uhr, Ihr könnt in Ruhe shoppen gehen und wem die Zeit heute nicht mehr ausreicht, der kann gerne morgen zum verkaufsoffenen Sonntag von 13-18 Uhr vorbeikommen – dann läuft auch noch unser Sommerprogramm mit Surfsimulator und Bungeetrampolin! Wir freuen uns auf Euch;)”

Es handelt sich um diese Unwahrheit:

image

24aktuelles.com!

Der Artikel selbst wurde auf der Webseite 24aktuelles veröffentlicht und 24aktuelles.com ist eine Internetseite, die zur “Unterhaltung” dient. Die falschen News werden von Internet-Nutzern verfasst und alle Nachrichten der genannten Seite sind frei erfunden! Der Betreiber selbst animiert dazu, Inhalte nur zum Spaß zu schreiben! Keine der Fake News sollte ernst genommen werden oder als seriöse Informationsquelle benutzt werden.

Waterfront auf Facebook informiert:

Darf man auf 24aktuelles alles veröffentlichen?

NEIN! Auch auf 24aktuelles wird nicht alles geduldet: Leser haben die Möglichkeit, Inhalte zu melden. Unter jedem Artikel findet sich der verlinkte Hinweis “Einen Missbrauch melden”.  Des weiteren wird der Nutzer darauf hingewiesen, dass Verfasser von Beiträgen, die Terrorakte verherrlichen oder die öffentliche Ordnung beeinträchtigen, sich einer strafrechtlichen Verfolgung aussetzen.

image

Und dies ist auch hier passiert, denn der Artikel zu dem angeblichen Brand wurde bereits GELÖSCHT!

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady