Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Je nach Kontomodell müssen Sparkassen-Kunden bei rund 40 Sparkassen fürs Geldabheben Gebühren zahlen

- Sponsorenliebe | Werbung -

Wie das ‘Handelsblatt’ und die ‘Frankfurter Allgemeine’ berichten, haben sich nun 43 Sparkassen-Filialen dazu entschieden, nach 20 Jahren Gebührenfreiheit für das Abheben von Geld wieder Gebühren einzuheben.

Dabei spielt es eine Rolle, welches Kontomodell man führt.

Unterhält man die günstigste Kontoführung darf man bei rund 20 Filialen nur zweimal pro Monat am Schalter und viermal am Automaten kostenlos Geld abheben, danach fallen Gebühren von 29 Cent bis zu einem Euro an.

In manchen Filialen wird die Gebührenfreiheit von vornherein abgeschafft.

Den Kunden steht es frei, ob sie ein anderes Modell wählen wollen, jedoch sind diese mit anderen Kosten verbunden.

Laut Handelsblatt könnte die Ertragsschwäche vieler Sparkassen Grund für diesen Schritt sein.

Durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank stehe die Sparkasse unter enormen Druck.

Beispiele für gebührenpflichtiges Abheben von Geld nennt Biallo im Zuge seiner Untersuchung.

Darunter fallen zum Beispiel die Stadtsparkasse Grebenstein, Sparkasse Neckartal-Odenwald, die Kreissparkasse Heideheim, Verden und die Sparkasse Vorpommern.

Quellen: Handelsblatt, Frankfurter Allgemeine

Vorschaubild Quelle: Cineberg / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady