Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Herne- Am Dienstagnachmittag erstattete ein 29-jähriger Mann beim Herner Kriminalkommissariat Strafanzeige:

- Sponsorenliebe | Werbung -

In der Nacht vom 15. auf den 16. September (Samstag) ist der Herner auf seinem Heimweg von bisher drei unbekannten Männern zusammengeschlagen und ausgeraubt worden. Gegen 1 Uhr befand er sich zu Fuß in Höhe eines Discounters auf der Bochumer Straße.

In diesem Moment überquerte ein unbekanntes Trio von der anderen Straßenseite die Fahrbahn und fragte den Herner nach einer Zigarette. Als er die Frage verneinte und seinen Weg fortsetzen wollte, bekam er plötzlich einen Schlag auf den Hinterkopf. Dadurch stürzte er zu Boden – dort bekam er einen weiteren Tritt gegen den Kopf und verlor kurzzeitig das Bewusstsein.

Ein älterer Mann wollte ihr helfen und fragte, ob er einen Krankenwagen rufen soll. Der verletzte 29-Jährige rappelte sich aber auf und ging selbstständig nach Hause.


Die Verletzungen am Kopf wurden später in einem Krankenhaus behandelt werden, wo der junge Mann auch stationär für mehrere Tage verblieb.

Wie sich dann auch herausstellte, haben die tatverdächtigen Männer auch seine Geldbörse mit Bargeld, Ausweis und Debitkarte entwendet.

Beschreibung

Die drei Tatverdächtigen mit südländischem Aussehen sind zwischen 25 und 30 Jahre alt, zwei waren etwa 175 cm groß und der dritte zehn Zentimeter größer. Die Drei trugen eine blaue Jeanshose und eine Kapuzenjacke. Auffällig waren bei einem die tätowierten Arme.

Die Ermittler suchen Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Insbesondere der hilfsbereite ältere Mann sowie eine Zeugin, die den Ausweis des Herners aufgefunden hatte, werden gebeten, sich beim Herner Regionalkommissariat (KK 35) unter den Rufnummern 02323/950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) zu melden.

Quelle: Polizei Bochum

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady