Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ein kontroverses Video erhitzt die Gemüter der Internetgemeinde. Zu sehen ist ein Mann, der eine Frau und ein Kind immer wieder mit einem „Teller“ schlägt, es klingt bei jedem Treffer „blechern“. Und wenn ich blechern schreibe, dann meine ich auch blechern.


SPONSORED AD

- Sponsorenliebe | Werbung -


Dabei schimpft er in einer für uns fremden Sprache, die wir mittlerweile als rumänischen, schwer verständlichen Roma-Dialekt entwirren konnten und es sich wüste Beschimpfungen. Der Mann wirft der Frau vor, sie würde nichts im Haushalt machen, sich nicht um das Kind kümmern und stattdessen lieber in der Stadt „rumhängen“ und Geld ausgeben. Ebenso fragt er das Kind, wo es mit seiner Mutter war, da er vermutet, sie hätte einen anderen Mann. Unnd überhaupt dauert ihm die Essenszubereitung zu lange. Das ist der Inhalt auf harmlos ausgedrückt, denn der Mann schimpft auf sehr sehr vulgäre Weise.

An dieser Stelle danken wir den ZDDKlern Ingrid, Sascha, Michael, Doro und Zorita für die Übersetzung des gesprochenen Inhaltes.

Warum ist es kontrovers, wenn doch alles so klar zu sehen ist?

Weil einiges dabei verwunderlich anmutet:

  1. Der Klang des „Tellers“, viel zu hell für einen schwereren Gegenstand, klingt fast wie ein Aluteller. Zumal der am Ende recht verbeult daherkommt.
  2. Die Schläge – sie scheinen nicht „durchgezogen“ zu werden, es hat fast den Anschein als würde, der Mann den Teller schwungvoll flach auf den Kopf der Opfer schlagen, aber normaler Weise würde ein Schlag nicht stoppen sobald das „Ziel“ erreicht wurde, der Arm würde nach unten durchgehen.
  3. Die Tritte sind sehr ungelenk
  4. Das Kind scheint gegen Ende das Videos den Mann spielerisch aufzufordern ihm wieder auf den Kopf zu schlagen, gerade so, als ob es ihm Spaß macht
  5. Es klingt so, als würde im Hintergrund von einem Kind gekichert werden – an einer Stelle des Videos
  6. Warum ist der Mann verkleidet?

Auf der anderen Seite kann man aber auch sagen

  1. das Kind bietet sich an „Schlag mich und lass SIE in Ruhe“.
  2. Bei der Körpermasse wirkt alles ungelenk
  3. Auch ein Aluteller schmerzt, wenn damit mehrfach zugeschlagen wird
  4. Ein Schlag muss nur ankommen, dazu muss der Arm nicht „kilometerweit“ nachschwingen.
  5. Sollte es eine Demütigung darstellen, so ist es letztendlich durch die Schläge auch eine

Insgesamt wirkt die gesamte Szene sehr irritierend. Mal vermeint man ein Lachen zu hören, dann wieder ein Schluchzen. Das Kind wird geschlagen, tritt im nächsten Moment wieder nah an den Mann heran. Viel Geschrei und ein Teller. Wir können daher nur sehr schwer beurteilen, was da abläuft. Ist es ein “Spiel” oder eine Demütigung?

Da wir es nicht eindeutig als wahr oder falsch deklarieren können, stellen wir es Euch einfach mal zur Diskussion, schaut es Euch an, was fällt Euch noch auf, was fehlt auf unserer Liste?

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady