Erneut kursiert eine falsche Abmahn-Mail einer Kanzlei

Erneut kursiert eine falsche Abmahn-Mail einer Kanzlei

Von | 6. Februar 2020, 11:04

Mit neuer Adresse versehen kursiert eine gefälschte Mail einer echten Kanzlei, in der mit einer Abmahnung gedroht wird.

Das Wichtigste zu der falschen Abmahn-Mail der Kanzlei:

  1. In der Mail wird mit einer hohen Strafe wegen Urheberrechtsverstoßes gedroht
  2. Hinter dem Link in der Mail steckt jedoch ein schädlicher Trojaner
  3. Die echte Kanzlei warnt selbst vor den gefälschten Mails

Angeblich verschickt die Kanzlei Boehmert und Boehmert aus Bremen Abmahn-Mails, in denen sie mit einer hohen Summe drohen, wenn man weiterhin Musik im Internet zur Verfügung stelle. Doch weder wird genannt, wer der Mandant der Kanzlei sein soll, noch wird angegeben, auf welche Weise man denn welche Musik genau zum Download anbiete.

So sieht die Mail aus:

Die gefälschte Mail der Kanzlei

Die gefälschte Mail der Kanzlei

In der Mail steht:

„Betreff: Ihr Vorgang Az. – 4939547967156956
Sehr geehrte Damen und Herren,

in Vollmacht und namens meiner Mandantin fordern wir Sie hiermit gemäß § 109, 11 4 Nr. 1, 66 61, 33b UrhG , § 23, 10 11 Nr. 1 BGB auf

geschütztes geistiges Eigentum unserer Mandantschaft ohne deren erforderliche direkte Einwilligung im Internet frei online verfügbar zu machen oder auf sonstige Art und Weise zu verbreiten sowie
sich zur Absicherung dieses Unterlassunganspruches zu verpflichten um bei zukünftigen Zuwiderhandlungen eine rechtskräftige Vetragsstrafe in Höhe von

2446,44 € an uns zu zahlen.

Im Interesse einer gütlichen und außergerichtlichen Beilegung der Rechtsangelegenheit, bietet unserer Mandant Ihnen an den vorliegenden Fall umfassend im Wege eines Vergleichs
beizulegen. Indem Sie an unseren Mandanten aufgrund der begangenen Verletzung von Urheberrrechten zustehenden Ansprüche durch Zahlung einer Vergleichumme leisten.

Die Aufbreitung des Vergleichsvorschlags entnehmen Sie bitte dem für Sie angelegten Archiv.

Begutachten Sie die Dokumente bei auftretenden Problemen bitte direkt an Ihrem Computer.“

Unterzeichnet ist die Mail mit „Sebastian Engels, BOEHMERT & BOEHMERT Anwaltspartnerschaft mbB“.

Kurios: Die Aufforderung, die angeblichen Dokumente doch bitte direkt am Computer anzuschauen… was für die Betrüger wirklich wichtig ist, da der Trojaner, der sich hinter dem Link in der Mail verbirgt, auf Smartphones nicht funktioniert. 😉

- Werbung -
Aktuelles Top-Thema:

Die heruntergeladenen Dateien

In der komprimierten Datei, die man durch Klick auf den Link in der Mail herunterlädt, befinden sich zwei Dateien, ein PDF-Dokument und eine Javascript-Datei.

Die Dateien in dem ZIP-File

Die Dateien in dem ZIP-File

Während die PDF-Datei sich nicht öffnen lässt, da sie beschädigt ist, kann die Javascript-Datei mit dem Namen „KOSTENOTE“ großen Schaden anrichten. Bei Doppelklick werden diverse Trojaner aus dem Internet heruntergeladen und auf dem PC installiert, wir werden glücklicherweise von Kaspersky gewarnt!

Kaspersky erkannte den Trojaner

Kaspersky erkannte den Trojaner

- Werbung -

Die echte Kanzlei Boehmert & Boehmert warnt vor der Mail

Auf der Homepage der Kanzlei Boehmert & Boehmert wird ebenfalls vor dieser Mail gewarnt:

Die Warnung der Kanzlei auf der Homepage

Die Warnung der Kanzlei auf der Homepage

„Derzeit werden zahlreiche E-Mails versandt, deren Signaturblöcke auf Anwälte von BOEHMERT & BOEHMERT hindeuten. Achtung, diese E-Mails sind gefälscht! Autorisierte E-Mails werden nur von Adressen unter @boehmert.de versendet. Die enthaltenen Links sind schadhaft! Die Strafverfolgungsbehörden ermitteln.

Sollten Sie eine solche E-Mail erhalten haben, reagieren Sie bitte nicht und nutzen Sie auch nicht die Funktion „Antworten“. Sollten Sie uns eine Nachricht senden oder diese gefälschte E-Mail an uns weiterleiten wollen, geben Sie bitte unsere E-Mail-Adresse per Hand ein. Wir bedauern die Unannehmlichkeiten sehr!“

Artikelbild: Shutterstock / Von BestForBest

Eine ähnliche Mail von einer anderen Kanzlei kursierte schon einmal:

Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -