-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Neben den bekannten Warnungen über irgendwelche Trojaneraccounts, welche die Festplatten bestimmter Nutzer angeblich löschen, ja gar zerstören würden, gibt es seit einigen Monaten auch die hartnäckige Behauptung über „Spitzelaccounts“.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Diese Warnung gibt es in Form von Statusmeldungen, teilweise WhatsApp Nachrichten oder auch private Nachrichten auf Facebook. Meist ist ein Link zum jeweiligen Nutzerprofil eingebaut und auch die kleine Warnung, dass diese Person ein Spitzel von Facebook sei. Wir können und müssen jedoch entwarnen: diese Art von “Facebookspitzel” gibt es nicht. Es handelt sich dabei um falsch interpretierte Beobachtungen.

Daher der Hinweis: Informationen wie die folgenden Darstellungen sind Unsinn:

image

Diese Warnungen sind teilweise auch (inhaltlich verdreht jedoch) auf Englisch verfasst und unterwegs.

image

Herkunft

Die Herkunft der These über angebliche Spitzel ist auch auffindbar. Es handelt sich um Statusmeldungen wie diese hier, die sogar nachvollziehbar funktionieren, jedoch nicht das anzeigen, was sie behaupten an Ergebnis zu liefern. Es handelt sich hierbei um Accounts mit dem Namen oder der Bezeichnung “Facebook Security”.

+++++ WARNUNG+++++++++ –WER ÜBERWACHT DEIN FB– Geh auf Einstellungen, dann auf Blockieren Funktion und gebe im Suchfeld ,, Facebook Security ,, ein ! Wenn da jemand erscheint , ist er für deine Profil Überwachung bei FB zuständig! Diese Personen kannst du auch nicht blocken.. Der Staat ließt mit.. Bei mir sind es 5 Trolle..

Inhaltlich ist diese Aussage völlig falsch. Wir wissen zwar, was der Ersteller des Bildes meint, aber technisch gesehen macht das Blockieren von Nutzern mit dem Suchbegriff: “Facebook Security” keinen Sinn. Es handelt sich hierbei um Profile / um Nutzer die halt irgendwo in Ihrem Profil „Facebook„, „Security„, oder „Facebook Security“ stehen haben. Diese Suchergebnisse sind Zufallstreffer nach einem sehr allgemeinen Suchmuster.

“Ja aber es gibt solche Profile!”

Gegebenenfalls könnten diese selbst Opfer einer Betrugsmasche geworden sein. (Phishingfalle wie hier beschrieben) Dies ist aber KEIN Anzeichen dafür, dass es sich um Betrüger oder ein Spitzel  handelt! Diese Nutzer sind also keine “bösen Facebook Mitarbeiter” und / oder “Hacker”. Ferner: Facebookmitarbeiter sind als solche gar nicht über die Suche erkennbar, außer sie markieren sich absichtlich als Mitarbeiter des Konzerns.

Im Januar 2017 hatte einer der betitelten Profile Kontakt zu uns gesucht und wir konnten näher schauen, worum es geht.

image

Klar, man kann die ganze Hysterie mit Humor tragen, jedoch darf man dabei nicht vergessen, dass andere Menschen wiederum Beleidigungen gegenüber den betitelten Profilen äußern.

Wichtiger Hinweis: ÜBLE NACHREDE! Solche Warnung darf man nicht aussprechen, was diesen – oder andere Nutzer betrifft, die sich auf der vermeintlichen Suchliste befinden. Es würde sich dabei um “ÜBLE NACHREDE” handeln.

Zur Erklärung:

Der Accountname “Facebook Security” wird sehr gerne von Internetbetrügern genutzt, da es in der Tat eine offizielle Seite von Facebook mit diesem Namen gibt. Diese ist hier zu finden: https://www.facebook.com/security/ Und sieht so aus:

image

Internetbetrüger verwenden jedoch Sonderzeichen in dem Namen der “Facebook Security”.

image

Warum geben sich Betrüger als “Facebook Security” überhaupt aus?

Sie versuchen mit dieser Methode Facebook-Konten zu knacken. Wie dies abläuft, haben wir hier beschrieben.

Was passiert, wenn man der Anleitung folgt, so wie diese im Bild beschrieben ist?

image

Es erscheint ein Liste von Facebook-Nutzern! Diese Liste ist aber bei allen ident.
  • Wenn man „Facebook Security“ eingibt, bekommt man eine Ergebnisliste aller Profile, wo das irgendwo im Profil steht.
  • Diese Liste erscheint deswegen, da diese Nutzer irgendwo in ihrem Profil den Namen / die Wörter “Facebook Security” verfasst haben.
  • Teilweise auch dort, wo man wegen Privatsphäreneinstellung selbst nicht  nachschauen kann, wo Facebook aber bei der Suche nachschaut.
  • Diese Personen haben aber weder was mit Facebook zu tun, noch haben sie Deinen Account gehackt.
  • Sie haben lediglich irgendwo im Profil „Facebook„, „Security„, oder „Facebook Security“ stehen. (Die Suchwörter sind ja mit „oder“ verknüpft, es werden also auch Personen mit nur „Facebook“ oder nur „Security“ gefunden.)

So sucht Facebook:

Hier kann man sehr gut erkennen, wie Facebook “sucht”. Wir haben es einmal mit unserem Namen selbst versucht: “mimikama” Hier bekommt man nun eine Liste von User, die das Wort “mimikama” beinhaltet, nicht aber als ganzes Wort:

image

Sprich, man würde Nutzer blockieren, die am Ende keine Betrüger sind.

Wie schon erwähnt verwenden Betrüger immer Sonderzeichen! Diese ändern sich aber immer wieder wie z.B. diese Version: Facèboðk Sęƈurỉțy Würde man nach dieser suchen, dann würde es ggf. Sinn machen diese Nutzer zu blockieren. Aber auch nicht wirklich, denn es sind keine Betrüger sondern diese User wurden Opfer eines Phishingangriffes! Wie soll ich mich verhalten, wenn ich von einem Konto mit dem Namen: Facèboðk Sęƈurỉțy eine Nachricht erhalte? NICHT REAGIEREN!

Fazit:

Wir wissen zwar was der Ersteller des Bildes meint, aber technisch gesehen macht das Blockieren von Nutzern mit dem Suchbegriff: “Facebook Security” keinen Sinn. Bei dem erwähnten Nutzer handelt es sich also um keinen Spitzel! Es handelt sich hierbei um Profile / um Nutzer die halt irgendwo in Ihrem Profil „Facebook„, „Security„, oder „Facebook Security“ stehen haben. Diese Suchergebnisse sind Zufallstreffer nach einem sehr allgemeinen Suchmuster. Gegebenenfalls könnten diese selbst Opfer einer Betrugsmasche geworden sein. (Phishingfalle wie hier beschrieben) Dies ist aber KEIN Anzeichen dafür, dass es sich um Betrüger handelt! Diese Nutzer sind also keine “bösen Facebook Mitarbeiter” und / oder “Hacker” Sollte man ggf. wirklich mal eine Nachricht bekommen, dann einfach nicht reagieren und bei FB melden.

ÜBLE NACHREDE!

Des weiteren darf man auch keine Warnung in diese Richtung aussprechen, was diesen – oder andere Nutzer betrifft, die sich auf der vermeintlichen Suchliste befinden. Es würde sich nämlich dabei um eine “ÜBLE NACHREDE” handeln.