Folgende Mail, welche heute an viele Postfächer gegangen ist, ist in der Darstellung, wie wir sie hier zeigen, harmlos.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Bei dieser Mail handelt es sich um eine Mail, welche die Nutzer über einen Betreiberwechsel innerhalb des Videoportals “MyVideo” aufklärt und ebenso über Datenschutz und Widerrufsmöglichkeiten informiert.

image

Die Mail trägt den Betreff “MyVideo Betrieb ab 30.11.2015 durch die Magic Internet Holding GmbH” und der Inhalt der ersten Absätze dieser Mail im Klartext:

Neuer MyVideo Betreiber Magic Internet

Hallo !
Du erhältst diese Email, weil Du registrierter Nutzer von MyVideo, einem Service  der MyVideo Broadband S.R.L. („MyVideo“) bist.
Wir möchten Dich heute darüber informieren, dass die Websites www.myvideo.de, www.myvideo.at und www.myvideo.ch ab dem 30.11.2015 von der Magic Internet Holding GmbH („Magic Internet“) betrieben werden. Somit bleibt MyVideo und auch Deine Registrierung weiterhin in der ProSiebenSat1Gruppe.
Da Magic Internet die Websites in Zukunft betreiben wird und die damit einhergehenden Nutzungsbeziehungen auf Magic Internet übertragen werden, muss die MyVideo Broadband S.R.L., um dies zu ermöglichen, auch Deine persönlichen Daten mit Wirkung ab dem 30.11.2015 an Magic Internet übermitteln. Die Verfügbarkeit Deiner Login-Daten bleibt dabei erhalten.
Ab dem 30.11.2015 ist Magic Internet Dein neuer Vertragspartner.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

Zum direkten Vergleich!

Der Inhalt der Mail kann auf der offiziellen Seite von MyVideo ebenfalls angesehen werden: Neuer MyVideo Betreiber Magic Internet

NUR diese Mail ist ungefährlich

Die E-Mail ist also KEIN FAKE, wird nicht von Internetbetrügern versendet und dahinter verbirgt sich auch kein Phishing, Trojaner oder sonstiger Betrug. Wir weisen jedoch darauf hin:

in dieser Mail wird man nicht zum Handeln aufgefordert. Man muss weder sich an einer Stelle einloggen, noch irgendwelche Angaben machen oder sonst wo Inhalte bestätigen. Sollten E-Mails auftauchen, welche zwar diesen Inhalt widergeben, jedoch zu irgendwelchen Handlingsweisen auffordern, handelt es sich dann um Betrug.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady