Das Bild einer Drohmail bezüglich eines Bombenanschlags an einer Braunschweiger Schule wird derzeit über Facebook geteilt. Die Polizei Braunschweig sagt jedoch sehr deutlich, dass es sich hierbei um einen Fake handelt!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bereits am gestrigen Abend (19.06.2017) tauchte diese Mail auf und ein Screenshot der Mail verteilte sich mit großer Reichweite über die sozialen Netzwerke. Die Drohmail sorgte für Angst und Irritation, die Polizei kündigte recht schnell via Twitter an, dass die Drohmail von ihnen als Fake-Mail eingestuft wird. Kontakt zur Schulleitung bestünde (vergleiche Twitter).

Auf Facebook wurde zudem informiert: Über i-serv bekamen diverse Schüler der Wilhelm-Bracke-Gesamtschule heute Abend ein Drohschreiben zugesandt. Nach Überprüfung durch Experten bei der Polizei gehen wir derzeit davon aus, dass es sich um eine Fake-Mail handelt. Wir stehen in engem Kontakt zu der Schule und der Schulleitung. Das zuständige Fachkommissariat wird alles weitere morgen früh mit der Leitung dort absprechen.

Das Fakeschreiben tritt in folgender Optik bei Facebook auf (Anmerkung: wir haben den inhaltlichen Teil unkenntlich gemacht):

image

Neben der Drohung kursiert auch ein zweites Bild, welches thematisch zu der Drohung passt. Dieses dürfte augenscheinlich eine E-Mail an die Lehrkräfte der Schule darstellen.

Kein Unterrichtsausfall!

Nach Angaben der Polizei Braunschweig findet der Unterricht auch heute (20.06.2017) ganz normal statt. Auf Facebook wurde folgende Meldung veröffentlicht:

Die Polizei arbeitet natürlich nun daran, den Urheber dieser Mail zu finden.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady