Bad Homburg v.d. Höhe – Am 11. September 2017 informierte eine aufmerksame Bürgerin die Polizeistation Bad Homburg, dass ein vermutlich entlaufenes Känguru sein Unwesen treibt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Sie bemerkte das Tier in Ober-Erlenbach in der Feldgemarkung Nähe eines Reitstalles.

Das Tier verhalte sich ruhig und werde durch die Anruferin beobachtet.

Als die zur Hilfe gerufene Polizeistreife vor Ort eintraf, staunten die Beamten nicht schlecht, denn auf der Wiese saß ruhig und beobachtend ein ca. 70 cm großes, unverletztes Känguru.

Über die Fellfärbung, Größe und Aussehen des Tieres ermittelten die Beamten, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein „Wallaby – Känguru“ handelte.

Um das Tier tatsächlich im ersten Angriff einfangen zu können, wurden Feuerwehrkräfte hinzugezogen.

Gemeinsam konnte das Känguru unbeschadet eingefangen und vorläufig auf dem nahegelegenen Reiterhof untergebracht werden. Weitere Ermittlungen bezüglich Herkunft des entlaufenen Kängurus dauern an.

Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei Bad Homburg unter der Nummer 06172 – 1200 dankend entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady