Seit Tagen bekommen wir unzählige Anfragen zu einem Video welches unter dem Titel: Brutale Entführung eines 12 Jährigen durch die POLIZEI” auf Facebook veröffentlicht wurde!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image
Screenshot Facebook

Der Wortlaut:

IE BRUTALE ENTFÜHRUNG des 12 Jährigen Tobias Kucharz vom 21.04.2016 durch die POLIZEI, welche keine Beamten sondern lediglich Bedienstete sind und somit auch keine Hoheitlichen Befugnisse besitzen. Und „POLIZEI“ ist nur eine Wortmarke, angemeldet beim „Deutschen Patent- und Markenamt“ Siehe Link: https://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/302437827/DE Hier wird massiv gegen Menschenrechte verstoßen! Lasst uns die verantwortlichen finden, da die Bediensteten Ihre Namen nicht raus geben wollten. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=xbGmGwRX36E

Koordinierungsgespräch mit der Staatsanwaltschaft, der Polizei und dem Jugendamt

Wir haben Kontakt aufgenommen und haben folgende Information von der Pressestelle POL Kaiserslautern erhalten:

Der Fall wurde seitens der Polizei an die Staatsanwaltschaft abgegeben, um die Vorermittlungen aufzunehmen und die Videos und den Einsatzbericht zu sichten und zu bewerten. Am 25.4.2016 wird ein Koordinierungsgespräch mit der Staatsanwaltschaft, der Polizei und dem Jugendamt dazu stattfinden.


SPONSORED AD


Seitens der Polizei (Polizeipräsidium Westpfalz) haben wir folgende Information dazu erhalten.

12-Jähriger leistet Widerstand

Am Donnerstagabend wurde die Stadt Kaiserslautern durch die Polizei in einer Unterbringungsangelegenheit im Rahmen der Amts- und Vollzugshilfe unterstützt.

Die zuständige Stelle der Stadt Kaiserslautern wollte einen 12-jährigen Jungen in Otterbach in Obhut nehmen.

Dieser weigerte sich und leistete massiv Widerstand, sodass er mit Zwang aus der Wohnung verbracht werden musste. In diesem Zusammenhang wurden Strafverfahren eingeleitet; die Ermittlungen dauern an.
Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady