-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Bielefeld –  Am Freitag, 12.05.2017, versuchten Betrüger mit Hilfe der „Enkeltrickmasche“ Bargeld von Senioren zu erbeuten. In einem Fall händigte eine 72- Jährige mehrere tausend Euro aus. Die Polizei warnt zum wiederholten Male vor dieser Masche.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 09:25 Uhr erhielt eine 86-jährige Bewohnerin der Neustädter Straße einen Anruf von einer männlichen Person, die sich als ihr Sohn ausgab. Er bat um Geld für den Kauf einer Wohnung. Die 86-Jährige sollte ihren Schmuck zusammen suchen und alles Geld vom Sparbuch abheben. Der angebliche Sohn wollte die Wertsachen später abholen. Die Seniorin wurde misstrauisch und nach einem Telefonat mit ihrem richtigen Sohn entdeckte man den Betrug. Nachdem der Täter nicht erschienen war, informierte die Bielefelderin die Polizei.

Einen ähnlichen Anruf erhielt eine 86-jährige Seniorin in der Straße Im Twistel. Auch hier bat der angebliche Sohn um Schmuck und Bargeld. Ein Kontrollanruf innerhalb der Familie deckte den versuchten Betrug auf.

Im Sudeweg waren die Betrüger am Nachmittag erfolgreich. Ein angeblicher Neffe rief gegen 15:00 Uhr eine 72-jährige Bielefelderin an und bat sie aufgrund einer Notsituation um eine höhere Summe Bargeld. Das Geld würde eine Bankangestellte abholen und für ihn einzahlen. Der Täter nannte der Seniorin einen Namen und einen Treffpunkt in Nähe ihrer Wohnung.

An der Ecke Sudeweg/ Alsterweg übergab die 72-Jährige ihr Erspartes einer südländisch aussehenden Frau, die sich mit dem genannten Namen vorstellte. Die Frau war circa 165 cm groß, etwa 25 bis 35 Jahre alt, bekleidet mit einem bunten Kopftuch und einem dunklen Anorak. Als sich die Seniorin wieder in ihrer Wohnung befand, rief sie ihren Neffen an und erfuhr, dass sie Opfer eines Trickbetrügers geworden war.

Die Polizei warnt

Die Polizei warnt davor, Fremden, die als Vertrauensperson angeblicher Verwandter kommen, Bargeld oder Wertgegenstände auszuhändigen. Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist und rufen die jeweilige Person unter der bekannten Nummer an.

Wenn sich jemand am Telefon nicht mit Namen meldet und Geld von Ihnen fordert, legen Sie einfach den Telefonhörer auf. Informieren Sie die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.