Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Heute wollen wir euch ein wenig mehr Kaomojis zeigen. Zur Erinnerung: Kaomojis sind die japanische Darstellungsform von Emojis, die zwar sehr viel komplexer sind, aber weitaus mehr Ausdrucksmöglichkeiten bringen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Teil 1 findet ihr HIER

Gleichgültigkeit

„Was interessiert es mich?“ oder „Ist mir egal!“ wären wohl die passendsten Übersetzungen für jene Kaomojis. Charakterisierend sind die oftmals geschlossenen Augen und der neutrale Mund sowie die nach oben geworfenen Arme.

¯\_(ツ)_/¯

ヽ(ー_ー )ノ

╮( ̄_ ̄)╭

┐( ˘_˘ )┌

╮(︶▽︶)╭

Verwirrung

Hierbei sind die Augen oftmals geschlossen (weil denkend), verstärkt wird das noch durch ・・・, welche das Denken darstellen. Manchmal werden auch die Arme nach oben gereckt oder verwirrt an den Kopf gelehnt ゞ

(・_・;)

(-_-;)・・・

ლ(ಠ_ಠ ლ)

(・・ ) ?

(◎ ◎)ゞ

Überraschung

Dafür werden weit aufgerissene Augen und Münder sowie hochgereckte Arme verwendet.

ヽ(゚〇゚)ノ

(o_O)

(⊙_⊙)

w(゚o゚)w

Zwinkern

Während die westlichen Emojis nur die eine Version des Zwinkerns kennen ; – ) , gibt es bei den Kaomojis viele verschiedene Variationen

(^_~)

(^_<)

(・ω<)☆

( -_・)

(^ω~)

Entschuldigung

In Japan entschuldigt man sich mit einer traditionellen Verneigung. Die Augen sind gesenkt. Da Japaner oft im Knien speisen oder am Tisch sitzen, verwendet man oft m m für die Hände oder, wenn man steht, < und > für die Schultern.

m(_ _)m

<(_ _)>

m(. .)m

Nasenbluten (Schock)

Ein wenig ungewöhnlich für den Westen, aber in Animes und Mangas bluten die Charakter oft aus der Nase, wenn sie über etwas schockiert sind. Auch das fand den Weg in die Kaomojis.

(* ̄ii ̄)

( ̄ハ ̄*)

( ̄ ; ̄)

Wir sind nie zu alt zum Lernen.

ZDDK-TIPP: Folge uns auch auf un19serer Facebook-Seite “ZDDK-Hilfecenter für PC-, Smartphone- und Internetnutzer

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady