Im Moment macht auf Facebook ein Elternbrief die Runde. Dieser warnt Eltern nach einem sexuellem Übergriff in Leipzig-Mockau!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Es handelt sich um diesen Brief!

image

Da uns nun diverse Anfragen erreicht haben dürfen wir an dieser Stelle aufklären, dass es sich bei dem Brief um keinen FAKE handelt.

Diese Brief steht im Zusammenhang mit einer Polizeilichen Fahndung, über die wir am 31.10.2016 ebenfalls berichtet hatten:

Nachdem ein unbekannter Mann am Donnerstag ein 10-jähriges Mädchen sexuell missbraucht hat bittet die Leipziger Polizei um Hinweise, die den Täter überführen könnten

Wie auf der Website der Mitteldeutschen Zeitung berichtet, fahndet die Leipziger Kriminalpolizei nach einem Unbekannten, der ein 10-jähriges Mädchen in Leipzig Mockau am Schulweg überfallen und sexuell missbraucht hatte.

Am 27. Oktober gegen 07:10 Uhr hatte sich der Mann dem Mädchen auf der Friedrichshafener Straße mit einem Fahrrad von hinten genähert.

Er überholte es zuerst und hat ein wenig später in der Einmündung zur Bochumer Straße auf die 10-Jährige gewartet.

Nachdem er das Mädchen in ein Gebüsch zerrte, verging er sich an dem Kind. Dieses flüchtete nach der Tat in die Schule.

Wer kennt die Person auf dem Phantombild?

Beschreibung:

  • 30 bis 40 Jahre
  • 1,80 bis 1,85m groß
  • kurze, braune Haare
  • schlanke Gestalt
  • Bartstoppeln, 3-Tage-Bart
  • schwarze Jeans
  • schwarze Jacke
  • schwarze Wollmütze mit weißer Aufschrift
  • schwarze fusselige Handschuhe
  • schwarzer Rucksack/evtl. “Jack Wolfskin”
  • mitgeführtes Fahrrad mit blau-weißem Rahmen (hinten blau, vorn weiß), weiße Aufschrift

Wichtige Information!

Laut der Leipziger Kripo wurden bislang drei Zeugen bekannt, die sich zur Tatzeit in der Nähe aufgehalten hatten.

Ein 60 bis 70-jähriger Mann, welcher einen kleinen weißen Hund im Bereich der Bochumer Straße spazieren geführt hatte und eine junge Frau mit zwei 4 bis 7 Jahre alten Kindern (Junge und Mädchen) in der Friedrichshafener Straße.

Da es denkbar ist, dass diese potentiellen Zeugen den Täter gesehen haben, bittet die Polizei jene Personen, sich dringend bei ihnen zu melden.

Weitere Hinweise nimmt die Leipziger Kripo unter der Telefonnummer: (0341) 966 4 6666, und/oder unter der Adresse Dimitroffstraße 1, in 04107 Leipzig bzw. jede sonstige Polizeidienststelle entgegen.

Die Pressestelle der Polizeidirektion Leipzig erklärte:

„Wir wissen um die Besorgnis der Eltern und Ängste der Kinder, bitten dennoch um Besonnenheit. Die Leipziger Kripo ermittelt mit Hochdruck!“

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung

-Mimikama unterstützen-