Hier stimmt gar nichts: Der Elternbrief wurde nie geschrieben, der Vorfall hat nie stattgefunden und weder die Schule, noch die Stadt existieren!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Vor wenigen Tagen wurde auf Facebook dieses vorgebliche Schreiben einer Schule an die Eltern eines Schülers veröffentlicht:

Gepostet von Daniel Weizman am Donnerstag, 29. März 2018

Betrifft: Disziplinarverstoß Schüler Paul Meyer

„Sehr geehrte Familie Meyer,

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass sich Ihr Sohn Paul disziplinarische Verfehlungen leistete. Es ist zwar ehrenwert, wenn er sich dafür einsetzt, dass Mädchen in seiner Klasse sexuell nicht belästigt werden. Aber auf Grund dessen, dass es sich um einen syrischen Flüchtling handelt, der noch Probleme bei der Integration hat, mussten wir im Lehrerkollegium dieses als eine ausländerfeindliche Aktion werten. Wir werden für dieses Mal ihrem Sohne eine Verwarnung aussprechen, sollte es aber wieder kommen, dann müssen wir andere Maßnahmen ergreifen, notfalls auch einen Schulverweis in Betracht ziehen.“ [sic]

Nichts davon ist wahr!

Dieser Vorfall ist nie geschehen! Denn es existieren weder der Schulleiter, noch die Schule, noch die Postleitzahl, noch die Telefonnummer, noch die Stadt! Das sind alles fiktive Zahlen und Namen! Deutlichster Hinweis ist jedoch dieser hier:

Es soll sich dabei um Satire handeln!

Im Bild steht klein geschrieben: „Uwe Ostertag, In Satira“. Der Beitrag gibt also selbst zu, dass er NICHT WAHR ist! Uwe Ostertag ist auch kein Unbekannter. Sehr oft schon wurden 100% erfundene Beiträge unter diesem Namen veröffentlicht, um Aufregung zu erzeugen, wir haben schon oft von ihm berichtet. (Hier)

ABER: Das ist KEINE Satire! Es kann nicht sein, dass solche erfundenen ungeheuerlichen Geschichten und Zitate immer wieder in die Welt gesetzt werden, um vor allem rechte und konservative Menschen aufzuhetzen. Nichts davon ist wahr, es handelt sich hier um Volksverhetzung! Uwe Ostertag musste unter anderem wegen solchen strafbaren Inhalten schon ins Gefängnis. 

Diese Beiträge sind NICHT LUSTIG und STRAFBAR! Die LeserInnen werden absichtlich in die Irre geführt und nehmen den Inhalt ja auch ernst! Satire soll Missstände durch Übertreibung und durch Verkehrung ins Gegenteil aufgedeckt werden – Man kann nicht einfach eine Lüge verbreiten und so tun, als sei diese wahr! Das ist keine Satire!

Auch die Hooligans gegen Satzbau haben sich dieses Themas bereits angenommen und folgenden Statusbeitrag dazu veröffentlicht:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady