Im Moment macht auf Facebook ein Elternbrief der Friedrich-Wöhler-Schule die Runde. In diesem werden die Eltern in Kenntnis gesetzt, dass ein Kind auf seinem Schulweg von einem Mann massiv angesprochen wurde!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Mimikama: Wahrheit

image

Hierbei handelt es sich um keinen Fake.

Das  Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel hat am 2.3.2016 um 13:06 Uhr folgende Presseinformation veröffentlicht:

Unbekannter sprach Kind im Philosophenweg an: Polizei sucht Zeugen

Die Kasseler Polizei ermittelt derzeit gegen einen unbekannten Mann, der am gestrigen Dienstagmorgen ein neun Jahre altes Mädchen auf dem Weg zur Schule in verdächtiger Weise angesprochen haben soll. Zeugen, die den grauhaarigen, etwa 55 Jahre alten Mann mit brauner Weste und schwarzer Hose gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Kasseler Polizei zu melden.


SPONSORED AD


Wie die Schülerin berichtet, habe sie der Mann gegen kurz vor 8 Uhr in der Unterführung unter der Frankfurter Straße am Fuße des Weinbergs angesprochen.

Er soll im Bereich des Treppenaufgangs zur Straßenbahnhaltestelle gefragt haben, wie es ihr geht. Die Schülerin antworte kurz und setzte ihren Weg fort.

Als der Mann dann jedoch nach ihr greifen wollte, habe sie laut geschrien und sei davongerannt. In der Schule sprach sie dann eine Lehrerin an und berichtete von dem Vorfall.

Die Lehrkraft informierte umgehend die Kasseler Polizei und begleitete das Mädchen zum Polizeirevier Mitte, um das Geschehen zu melden.

Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann blieb bislang ohne Erfolg.

Die Schülerin beschrieb den Unbekannten wie folgt: Mann, ca. 55 Jahre alt, schlank und etwa 1,75 m groß. Er soll mit einer braunen Weste, darunter einem schwarzen Langarmshirt und einer schwarzen Hose bekleidet gewesen sein.

Die mit dem Fall betrauten Beamten des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 12 der Kripo Kassel bitten Zeugen, die den Vorfall bemerkten oder Hinweise zum Unbekannten geben können, sich unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Quelle: Presseportal.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN