Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Polizei NRW Hagen hat auf Ihrer Facebookseite nachstehende Information veröffentlicht:

Wichtige Info: Besorgte Eltern nach Vorfall im Hameckepark

- Sponsorenliebe | Werbung -

Von Zeit zu Zeit verbreiten sich mithilfe der sozialen Medien unter besorgten Eltern Meldungen, dass aus einem Auto heraus kleine Kinder angesprochen wurden und ein fremder Mann sie in den Wagen locken wollte.

So einen Vorfall gab es am Donnerstag (15.09.16, 17.40 Uhr) im Bereich des Hameckeparks. Ein achtjähriges Mädchen machte alles richtig, ließ sich auf nichts ein, ging schnell nach Hause und informierte die Eltern.

Die Polizei wurde alarmiert, mithilfe von Kennzeichenteilen lief eine Fahndung und das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz nahm Kontakt zu Schulen, Kindergärten und Eltern auf.

Man kann sich vorstellen, dass in solchen Fällen „ein schmaler Grat zwischen Informieren und Angst verbreiten“ besteht.

Am Dienstagabend konnte der Fahrzeugführer durch intensive Ermittlungen angetroffen und kontrolliert werden.

Er ist aufgrund von Eigentumsdelikten polizeilich bekannt, nichts spricht jedoch für Straftaten auf sexueller Grundlage!

Um trotzdem den besorgten Eltern Hinweise mit Handlungsempfehlungen zu geben, hat das Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz zwei Schreiben entwickelt.

Diese finden Sie hier:

Quelle: Facebook / Polizei NRW Hagen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady