Es sind immer wieder verschiedene Spamwellen zu erkennen, welche die Mailboxen erreichen. Aktuell sind verstärkt E-Mails unterwegs, welche vorgeben, von Amazon zu stammen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Diese Mails stammen jedoch von Betrügern und dienen nur einem Zweck: Daten mit Hilfe von Phishingformularen zu erbeuten! Die Mails erreichen in dieser Form die Empfänger:

amazw21

Aufbau und Stil, sowie auch die Rechtschreibung, sind im Großen und Ganzen überzeugend. Erste Indizien für einen Phishingversuch sind die fehlende korrekte Anrede, sowie der Aufbau von Druck innerhalb der Mail (angedrohte Bearbeitungsgebühren).

Das Phishingformular

Wer den Link zur Bestätigung folgt, kann bei funktionierendem Virenscanner schon bereits sehr früh gewarnt und blockiert werden.

amazw22

Ohne diese Blockade würde man jedoch auf eine Seite mit einem Phishingformular gelangen. Hier werden zunächst lediglich die Amazondaten abgefragt.

amazw23

Wir warnen: bitte hier keine gültigen Nutzer / Passwort Kombinationen eingeben und absenden, da diese in den Datenbanken der Betrüger gespeichert werden!

Auf den Folgeformularen werden zunächst persönliche Daten abgefragt, zum Abschluss werden die Kreditkartendaten verlangt.

amazw24

amazw25

Nochmals: es handelt sich hierbei um Formulare, welche nicht von Amazon stammen und auch nicht auf Amazon-Servern liegen, sondern von Betrügern ins Netz gestellt wurden, um Zugangsdaten, persönliche- und Kreditkartendaten abzuphishen. Dies ist auch an der URL in der Adressleiste erkennbar, welche weder eine sichere Verbindung anzeigt, noch überhaupt zu Amazon gehört.

amazw26

Daher nochmals die Bitte, in keine dieser Felder gültige Daten eingeben.

Autor: Andre, Mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady