Es sind immer wieder verschiedene Spamwellen zu erkennen, welche die Mailboxen erreichen. Aktuell sind verstärkt E-Mails unterwegs, welche vorgeben, von Amazon zu stammen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Diese Mails stammen jedoch von Betrügern und dienen nur einem Zweck: Daten mit Hilfe von Phishingformularen zu erbeuten! Die Mails erreichen in dieser Form die Empfänger:

amazw21

Aufbau und Stil, sowie auch die Rechtschreibung, sind im Großen und Ganzen überzeugend. Erste Indizien für einen Phishingversuch sind die fehlende korrekte Anrede, sowie der Aufbau von Druck innerhalb der Mail (angedrohte Bearbeitungsgebühren).

Das Phishingformular

Wer den Link zur Bestätigung folgt, kann bei funktionierendem Virenscanner schon bereits sehr früh gewarnt und blockiert werden.

amazw22

Ohne diese Blockade würde man jedoch auf eine Seite mit einem Phishingformular gelangen. Hier werden zunächst lediglich die Amazondaten abgefragt.

amazw23

Wir warnen: bitte hier keine gültigen Nutzer / Passwort Kombinationen eingeben und absenden, da diese in den Datenbanken der Betrüger gespeichert werden!

Auf den Folgeformularen werden zunächst persönliche Daten abgefragt, zum Abschluss werden die Kreditkartendaten verlangt.

amazw24

amazw25

Nochmals: es handelt sich hierbei um Formulare, welche nicht von Amazon stammen und auch nicht auf Amazon-Servern liegen, sondern von Betrügern ins Netz gestellt wurden, um Zugangsdaten, persönliche- und Kreditkartendaten abzuphishen. Dies ist auch an der URL in der Adressleiste erkennbar, welche weder eine sichere Verbindung anzeigt, noch überhaupt zu Amazon gehört.

amazw26

Daher nochmals die Bitte, in keine dieser Felder gültige Daten eingeben.

Autor: Andre, Mimikama.at

-Mimikama unterstützen-