Trittbrettfahrer? Scherzkekse? Hinterhältige Strategen? Oder einfach nur eine falsche Beobachtung? Aus welchem Anlass die angebliche Terrorwarnung für ein Neuköllner Einkaufszentrum unterwegs ist, weiß kein Mensch.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Inhalt der Falschmeldung lautet:

Guten Morgen alle zusammen. Dies ist eine Massenmail aus folgendem Grund. Ich habe aus einer sehr vertraulichen Quelle erfahren das ein LKA Mitarbeiter seine Freunde und Familie gewarnt hat in ein Neuköllner Einkaufszentrum zu gehen. Es soll woll eine Terroraktion geplant sein❗Namentlich nannte er die Gropiuspassagen und die Neuköllner Arcarden. Es könnte also in den kommenden Tagen einen Anschlag geben. Ich bitte Euch dieses Schreiben ERNST zu nehmen. Och mache hier keinen perversen Witz odwr so was. Ich meine es toternst. Bitte informiert Eure Lieben,besser vorsichtig zu sein oder besser die Neuköllner EKZ zu meiden. Leute nochmal. Wer mich kennt der weiss das ich hiermit keine Scherze machen würde. Ich selber halte diese Info fpr 100% GLAUBWÜRDIG

image

Die Polizei Berlin sagt jedoch deutlich und ohne jede Zweifel:

### Achtung Falschmeldung ###

Derzeit kursiert eine Meldung auf Facebook und Whatsapp, in der von einer Terrorzelle und Anschlagsplänen für Einkaufszentren, speziell in Neukölln, die Rede ist.

Unser Statement dazu:
Wir haben keinerlei Erkenntnisse, dass in Rudow eine Terrorzelle mit Anschlagsplänen aufgedeckt wurde. Wir bitten darum, diese Nachrichten nicht weiter zu verbreiten. Sollte sich die Sicherheitslage für Berliner Stadtteile entscheidend ändern, werden wir darüber selbstverständlich öffentlich informieren.
MfG. Ihr Social Media Team der Polizei Berlin

#################################################
P.S.: Kurzeitig wurde heute 2x das Parkhaus der Gropius Passagen gesperrt. Einmal wegen Überfüllung und einmal aufgrund eines liegengebliebenen Fahrzeuges auf der Zufahrt.
Auch unser Hubschrauber flog aus anderen Gründen über das Einkaufszentrum.
#################################################

t

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady