Faszinierend schaut es allemal aus
Faszinierend schaut es allemal aus

Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun?
Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben.
►Hier geht es zur Kaffeekasse: https://www.paypal.me/mimikama

Musikalische und artistische Darbietungen auf Einkaufsmeilen kennt man. Aber diese  Frau hier zeigt was Außergewöhnliches: Sie schwebt!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Scheinbar nur auf einen feststehenden Stock gestützt, hebt die Frau beide Füße vom Boden und trotzt der Schwerkraft, so macht es den Eindruck:

Офигеть! как она это делает?

Gepostet von Alisa Moon am Donnerstag, 15. März 2018

Obwohl es bereits ein Jahr alt ist, wird das Video immer noch fleißig geteilt, weswegen wir auch erneut Anfragen dazu bekamen: Sieht man hier echte Magie? Es gibt ja keinen dunklen Bühnenhintergrund, die Zuschauer sehen das Geschehnis von allen Seiten und hautnah! Wie macht sie das also?

Ein 150 Jahre alter Trick

In Europa sieht man diese Künstler eher selten auf den Straßen, weswegen es uns neu und ungewöhnlich erscheint. Tatsächlich aber ist dieser Trick (ja, es ist ein Trick, keine Zauberei) bereits 150 Jahre alt.

Die Zutaten sind wallende Kleider, eine raffinierte Stuhlkonstruktion und ein Teppich, unter dem man jene Konstruktion auch stabil halten kann.
Mit Röntgenblick sähe das dann etwa so aus:

Bildquelle: Karl Bednarik / Wikipedia
Bildquelle: Karl Bednarik / Wikipedia

Auch benötigt man gutes Sitzfleisch, denn ein solcher Künstler muss natürlich sehr früh seine Konstruktion aufbauen und sehr spät wieder abbauen, damit nicht allzu viele Menschen sehen, wie es eigentlich funktioniert.

Auch, wenn man den Trick nun kennt: Faszinierend schaut es trotzdem aus, und eine gute, körperliche Kondition braucht man allemal, um für mehrere Stunden in dieser Haltung zu bleiben, ohne eine Toilettenpause einlegen zu können!

-Sponsorenliebe-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady