Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Nun bist Du gefragt: was zum Teufel ist da los? Warum passiert das? Schau mal genau hin!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ernsthaft? Über eine Millionen Kommentare und knapp eine Millionen Likes. Und alles nur aufgrund einer dümmlichen Aufforderung:

Ernsthaft! Was bitte soll den passieren, welcher “Zauber”, ja welche Magie offenbart sich, wenn man einen Kommentar unter dieses Bild setzt? Schlimmer noch: warum probieren so viele Menschen das aus?

Klickvieh?

Wir haben mal den Begriff des “Klickviehs” genutzt. Im Zusammenhang mit dem obigen Statusbeitrag kommt zusätzlich die Frage auf: wie unkritisch und wie unskeptisch nehmen Menschen Facebookaussagen auf? Wie kommt es dazu, das selbst diese simple Aufforderung, ja quasi völlig unsinnige Aussage auf einem Bild nicht hinterfragt oder gar abgelehnt wird? mangelnde Medienkompetenz? Übergroße Neugier? Der Strohhalm nach Hoffnung, dass da was passiert?


SPONSORED AD

Stattdessen folgen nachweislich innerhalt von 5 Tagen über eine Millionen Menschen einer Anweisung, die faktisch völliger Unsinn ist. Das muss man mal mathematisch herunterrechnen: pro Sekunde befolgen 11 Menschen die Instruktion, erst das Bild zu liken, dann mit dem Buchstaben “k” zu kommentieren. 11 Menschen pro Sekunde! Tendenz in Richtung 12.

Hoffnung?

Was treibt die Klicker an? Ist es die Hoffnung oder die Neugier, dass tatsächlich irgendwas an dem Bild geschieht? Die Pixel fliegen *huiuiuiuiuiiii* weg und die Frau steht nackt da?

Das einzig tolle an diesem Bild und seiner Verbreitung ist die Tatsache, dass man sehen kann, wer mitmacht. Einfach nur so … einfach nur mal mit dem Kopfe schütteln und sich die Ergebnisse der letzten 1,5 Sekunden anschauen:

image

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady