Essen – Samstag, 8. Juli 2017 drangen unbekannte Einbrecher um 4:05 Uhr in ein Goldschmiedegeschäft an der Paulinenstraße ein. In Höhe der Haltestelle Cäcilienstraße öffneten sie das Geschäft und stahlen wertvolle Schmuckstücke aus Edelmetallen und aus Elfenbein.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Vor dem Einbruch in die Goldschmiede drangen die Täter offenbar in die etwa 7 Kilometer entfernte Wohnung des Goldschmiedes in Heisingen ein. Auf dem Butenbergskamp, nahe der Straße Lelei, betraten sie etwa gegen 1 Uhr die Wohnung der Besitzer. Unbemerkt von den schlafenden Bewohnern stahlen sie die Geschäftsschlüssel und störten sich auch nicht, als ein Familienmitglied die durch den Einbruch offenstehende Verandatür wieder verschloss. Offenbar warteten der oder die Täter eine Weile, bevor sie die Türe wieder öffneten und aus der Wohnung verschwanden.

Das Einbruchskommissariat ermittelt nun in dieser Strafsache und hofft auf mögliche Beobachtungen von Anwohnern oder Passanten.

Wer hat am Samstag, 8. Juli, gegen 1 Uhr im Bereich Heisingen am Butenbergskamp oder gegen 4 Uhr an der Paulinenstraße in Rüttenscheid Personen oder ein Fahrzeug beobachtet.

Hinweise nimmt die Polizei Essen unter ihrer zentralen Rufnummer 0201-8290 entgegen. Einige der handgefertigten gestohlenen Kreuze sind auf dem beigefügten Bild abgelichtet. Der Goldschmied hat für die Wiederbeschaffung mehrere tausend Euro Belohnung ausgelobt.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady