-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Köln – Freitag Morgen (4. August) haben Fahnder der Polizei Köln den zweiten Tatverdächtigen (37) in Köln-Buchforst festgenommen. Der Beschuldigte ist geständig und wird heute zur Verkündung des gegen ihn bestehenden Haftbefehls dem Haftrichter vorgeführt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Seit dem 18. Juli hatte die Polizei mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera nach dem Einbrecherduo gefahndet. Bereits am Dienstag (1. August) nahmen Polizisten einen Einbrecher (28) fest. Der 37-Jährige war weiter flüchtig.

Ermittlungen der Polizei Köln brachten die Fahnder auf die Wohnung in Köln-Buchforst. Hier nahmen sie den Gesuchten gegen 7.30 Uhr fest.

Quelle: Polizei Köln



Köln Gestern Vormittag (1. August) hat die Polizei einen 28-jährigen Mann festgenommen, dem vorgeworfen wird, zusammen mit einem Komplizen (37) am 17. Juli in den Kölner Dom eingebrochen zu sein. Das Amtsgericht Köln hatte nach der Identifizierung der zunächst Unbekannten Haftbefehle erlassen.

Seit dem 18. Juli hatte die Polizei mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera nach dem Einbrecherduo gefahndet. Zeugen erkannten die Abgebildeten, die beide in Köln wohnen. Die Ermittler erwirkten Haftbefehle gegen die Männer und durchsuchten deren Wohnungen in Porz-Lind und Klettenberg. Nachdem die Beamten die Verdächtigen nicht antrafen, leiteten sie eine Fahndung nach den Gesuchten ein.

Die Bundespolizei hat den 28-Jährigen heute bei seiner Einreise nach Deutschland am Flughafen Köln/Bonn festgenommen. Nach seinem Komplizen wird weiter gefahndet.

Quelle: Polizei Köln



Köln – In der Nacht auf Montag (17. Juli) haben zwei bislang unbekannte Einbrecher den Kölner Dom heimgesucht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatten es die Männer offenbar auf Werkzeuge der Dombauhütte im Südturm abgesehen. Ihre Beute blieb jedoch auf der Flucht zurück. Die Polizei Köln sucht Zeugen.

Gegen 2.30 Uhr alarmierte ein Mitarbeiter (42) des Sicherheitsdienstes die Leitstelle der Polizei. Zuvor hatten die Unbekannten einen Einbruchsmeldealarm an dem im Tiefgeschoss außengelegenen Besucherzugang des Südturms ausgelöst. Auf der Videoüberwachung ist erkennbar, dass zwei Männer mittleren Alters um 2.05 Uhr aus der beschädigten Tür flüchten. Die Bilder werden derzeit von der Kriminalpolizei ausgewertet.

Der Erste war bekleidet mit einem hellen Muskel-Shirt und einem auffälligen Aufdruck vorn, Jeans und hellen Sneakers. Dieser Mann führte außerdem einen Werkzeugkoffer und einen Rucksack mit sich. Beides ließ der Unbekannte allerdings bei seiner Flucht auf der ins Freie führenden Treppe und auf dem Roncalliplatz zurück. Der ebenfalls flüchtige Komplize trug eine schwarze Jacke, Jeans und helle Sneakers.

Die alarmierte Polizei umstellte den Dom mit mehreren Streifenwagen. Da die eingesetzten Beamten nicht ausschließen konnten, dass sich im Dom noch weitere Verdächtige aufhielten, wurde das gesamte Gebäude zunächst unter Hinzuziehung von Diensthunden durchsucht. Demzufolge waren die Einbrecher jedoch nicht ins Kirchenschiff vorgedrungen. Vielmehr hatten sie sich über die Wendeltreppe im Südturm zu einer hochgelegenen Bauhüttenwerkstatt begeben. Nachdem sie deren Tür und dahinterstehende Schränke ebenfalls aufgebrochen hatten, flüchteten die Männer mit ihrer Beute aus dem Dom.

Die Polizisten stellten die auf dem Fluchtweg zurückgelassenen Gegenstände sicher. Inhalt: Werkzeuge und Funkgeräte der Dombauhütte. Der Erkennungsdienst wurde hinzugezogen.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 51 bittet Zeugen dringend um Hinweise unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de .