Witten – Ein Einbruch in ein Haus an der Muttentalstraße in Witten-Bommern beschäftigte am gestrigen 3. Juli die Polizei.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Als der Eigentümer gegen 18.50 Uhr zu seinem Haus zurückkehrte, stellte er Aufbruchspuren fest, u.a. ein Loch in einer Fensterscheibe. Vor dem Fenster stand ein großer Hammer, der zuvor in seinem Geräteschuppen gelagert war.

Darüber hinaus entdeckte der Hausbewohner dort auch einen Rucksack, den er nicht kannte. In dem Gepäckstück befanden sich eine Rohrzange – und ein Impfausweis, ausgestellt auf einen jungen Wittener (16).

Noch während der Eigentümer mit den herbeigerufenen Polizisten sprach, erschien gegen 19.20 Uhr ein jugendlicher Fahrradfahrer auf dem Grundstück. Der 16-jährige Wittener (!) zeigte zunächst seinen Ausweis vor, dessen Personaldaten mit denen des Impfausweises übereinstimmten.

Direkt danach gab er an, man habe ihm seinen Rucksack an der Burgruine Hardenstein gestohlen. Der Dieb sei dann mit der Beute zu diesem Grundstück gelaufen und hätte ihn dort wohl zurückgelassen.

Stimmt diese „abenteuerliche Geschichte“?

Nein! Nach einem Gespräch mit den Eltern, gab der junge Wittener auf der Wache zu, an dem obigen Einbruchsversuch beteiligt gewesen zu sein.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen, auch bezüglich weiterer Mittäter, dauern an.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Bochum