-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Bei den Veröffentlichungen mit der Schlagzeile „Polizei soll Kriminaldelikte von Migranten verdecken” handelt es sich um eine Falschmeldung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Grundlage dieser Falschmeldung ist ein Artikel, in dem ein Brief abgebildet ist, welcher angeblich die Polizei durch das Innenministerium anweist, Kriminalität durch Migranten und Flüchtlinge weder mit den Medien zu kommunizieren noch weiter zu verfolgen. Dazu gibt es einen Rahmentext, welcher angeblich durch einen Polizisten verfasst worden sein soll, der nicht länger schweigen wolle.

Dieser beschreibt: „ […] soll ich als Polizeibeamter, als Ordnungshüter also irgendeinem Arschloch aus z.B. Somalia, der einen Ladenverkäufer halbtot geschlagen hat, auf den ersten Ruf Rotz abwischen. Er ist doch ein Flüchtling! Und wenn zu mir eine verblutende, blaugeschlagene und verweinte Frau kommt und sagt, dass sie von mehreren Migranten vergewaltigt wurde, dann soll ich gemäß den erhaltenen Anordnungen alle Papiere mit dem Bleistift ausfüllen, um das Geschriebene dann später zu verlöschen, und ihre Anzeige gehört in den Eimer.“ sowie „Das Strafverfahren nicht einleiten? Jegliche Kontakte mit Massenmedien ausschließen? Die Akten an das Gericht nicht übergeben?“.

Ein Fake!

Das Innenministerium hat in einer schnellen Mitteilung auf diesen Brief reagiert und ihn auf Twitter bereits als Fake deklariert. Es handelt sich nach Angaben des Ministeriums um ein frei erfundenes Schriftstück.

Wir haben darüberhinaus noch um eine etwas ausführlichere Erläuterung beim Innenministerium NRW gebeten und haben hierzu eine Mitteilung bekommen:

Das Ministerium ermittelt nun!

 

Der polizeiliche Staatsschutz hat die strafrechtlichen Ermittlungen aufgenommen.

Zentral ist also nun die Frage, wie das Innenministerium mit den Verteilerstellen dieser Fälschung umgehen wird, da unter anderem auch Politiker den Fake verteilen. Wird es zu Anzeigen kommen? Werden entsprechende Personen generell mit Konsequenzen rechnen müssen?

Herbert Reul auf Facebook:

Ferner hat sich der angeblich unterzeichnende Herbert Reul gemeldet:

Die Herkunft des Schreibens

Die Lösung ist sehr einfach: das Schreiben erschien zuerst auf der Webseite Homment.com. Bei homment handelt es sich um eine „publish yourself“ Plattform, hier kann jeder schreiben, was er will. Redaktionelle Sorgfalt, sowie Kontrollen gibt es nicht.

Homment sagt über sich selbst:

Was ist homment.com?

Mit homment.com kannst Du in Sekunden Deine eigenen Seiten erstellen. Einfach Text eingeben, Publish klicken, fertig. Du kannst auch Bilder und Videos einbinden – entsprechende Symbole findest Du oben in der Editier-Leiste.

Anschließend kannst Du Deine Freunde bei Facebook oder Twitter informieren: Einfach entsprechende Buttons unter dem Text klicken, die URL deiner Seite per eMail verschicken oder ganz woanders posten.

Was ist das Besondere?

homment.com ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Du entscheidest selbst, ob Du Deinen Namen preisgibst oder nicht.

Texte schreiben

Du kannst den Text direkt eintippen oder aus anderen Quellen (z.B. einer Word-Datei) kopieren und einsetzen.

Bilder

Bilder kannst du direkt in das Textfeld ziehen. Dazu musst du sie woanders erst hochladen (z.B. bei www.imgur.com). Von dort aus kannst du sie dann per drag and drop übernehmen. Auf Copyrights zu achten ist zwingend. Bei eigenen Fotos gibt es natürlich keine Beschränkungen.

Alternativ kannst du auch den „Insert Image“ knopf drücken und die Bild-URL eingeben.

Videos

Videos einbinden ist kinderleicht. Einfach die URL bei YouTube etc. kopieren und in das Textfeld einsetzen.

Wichtig: nach dem Einsetzen ins Textfeld musst du am Ende der URL einmal mit „Return“ bestätigen, um das Video sichtbar zu machen. Sonst wird nur die URL angezeigt.

Alternativ kannst du auch den „Embed“ oder „Einbettcode“ bei Youtube kopieren. Anschließend drückst du im Editor „insert Video“ und setzt den Code ein. 

Titel, Autor etc.

Wenn Du willst, kannst Du Deinem Dokument einen Titel und Autornamen geben. Dies ist wichtig, wenn Du möchtest, dass deine Seite von Suchmaschinen gefunden und richtig indexiert werden. Diese Möglichkeit hast Du unter Options -> Titel. Außerdem kannst Du eine prägnante URL wählen. Wenn Du davon keinen Gebrauch machst, generiert homment.com eine kurze, zufällige URL.