- Sponsorenliebe | Werbung -

Immer wieder werden Beiträge und Bilder von Nutzern auf Facebook veröffentlicht und viele andere Nutzer teilen diese Meldungen. Durch dieses unbedachte “teilen” werden wiederum andere Nutzer verunsichert und so kommt es, dass wir von ZDDK laufend Anfragen dazu bekommen. Wie auch in diesem Fall. Es geht darum das angeblich Facebook diverse “Funktionen” von Verkaufsgruppen sperrt oder das man angeblich Pinnwandbilder nur mehr dann löschen kann, wenn diese von einem Admin kommentiert werden usw.

Um diesen Beitrag geht es:

Unserer Meinung zu diesem Beitrag:

Hierbei handelt es sich wohl eher um einen technischen Fehler. Da ist irgendwo ein Knoten im System.

Die Frage ist nur…WARUM sollte man diese Bild teilen und wird dadurch der Fehler behoben?

Diese Aussage ist geprägt von „vielleicht“ und „könnte sein“ usw.
Das sind alles nur Vermutungen sonst nichts!

Laut Facebook-Richtlinien, bzw. nach dem Konzept von Facebook sind Gruppen dazu da, eine Interessensgemeinschaft mit nicht kommerziellem Zweck zu betreiben.
Will man Facebook kommerziell nutzen, soll man – so der Gedanke dahinter – als Anbieter eine „Page“, eine Facebook-Seite anlegen.

Auch dies ist und bleibt kostenlos. Alles, was in Facebook kostenpflichtig ist, werden immer nur Add-Ons sein. Goodies, die man dazukaufen kann, um z.B. einen Post als „gesponserte Anzeige“ zu veröffentlichen. Ungefähr vergleichbar mit Online-Spielen, wo man sich für echtes Geld Vorteile kaufen kann, aber auch kostenlos das Spiel an sich spielen kann.

Was jetzt Facebook da für Steine in den Weg legt (Löschen von Bildern nicht möglich, etc.) können genauso gut Fehlfunktionen von Facebook sein. Davon gibt es ja beileibe genug, die immer mal wieder auftauchen und genau so auch wieder verschwinden, wenn der Fehler behoben ist.

Man muß sich immer vor Augen führen, dass Facebook neben Google eine der größten IT-Infrastrukturen der Welt betreibt, die Unsummen an Betriebskosten verschlingt. Trotzdem ist das Kernangebot von Facebook für seine Nutzer kostenlos. „Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul“ ist denke ich hier eine passende Metapher.

Darüber hinaus stimmt der Denkansatz: „Was bringt es, wenn ich dieses Bild teile?“ .. außer dass sich vielleicht alle Leute auf der Freundesliste, die das überhaupt nicht betrifft, davon genervt fühlen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady