Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

In Bangladesch wurde ein Junge geboren, der bereits aussah wie ein alter Mann. So berichtet es „heftig.de“ !

unbenannt-2d

Vorweg: Es handelt sich um eine wahre Begebenheit.

- Sponsorenliebe | Werbung -

In Magura, Bangladesch, wurde ein Junge geboren, dessen Aussehen eher an einen alten Greis denn an ein neugeborenes Baby erinnert. Die Haut ist sehr rau und auf dem Rücken ist er mit dichten, schwarzem Haar bewachsen.

Die behandelnden Ärzte gehen davon aus, dass der Junge mit dem seltenen Gendefekt „Progerie“ geboren wurde.

Dieser Defekt lässt die Kinder bis zu zehnmal schneller altern. Progerie kommt in etwa bei einer von vier Millionen Geburten vor. Meist erreichen die Kinder gerade mal das Teenageralter.

Der neugeborene Junge ist allerdings bei bester Gesundheit, seine Eltern, Biswajit und Parul, sind überglücklich, nennen ihn stolz ihr „Wunderkind“ und danken Gott, dass sie einen Sohn bekommen haben.

Für sie gibt es keinen Anlass, mit dem Schicksal über das Aussehen ihres Sohnes zu hadern. Sie nehmen ihn so, wie er ist, und sind glücklich, zu ihrer Tochter jetzt noch einen Sohn zu haben.

Video

Quelle: Heftig.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady