Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Im Internet gibt es wirklich alles. Sogar einen 179-Jährigen Inder. Bereits 2015 haben wir über den Herren, der heute eigentlich schon 180 Jahre alt sein müsste, berichtet. Und abermals bekommen wir erneut Anfragen zu diesem Herren!

- Sponsorenliebe | Werbung -

image

Wir klären auf!

Folgt man dem Statusbeitrag, dann landet man auf einer Webseite, die sich “Packfeed” nennt und hier bekommt man folgendes zu lesen:

„Murasi war in Indien Schumacher während der britischen Kolonialzeit. Dank der exakten Aufzeichnungen der Briten ist verbrieft, das er im Jahr 1835 geboren wurde und damit sagenhafte 179 Jahre alt ist. Murasi hat demnach sieben Generationen überlebt.

Er selbst sagt, dass der Tod ihn offensichtlich vergessen habe.

Seine Kinder, Enkel und Urenkel sind seit langer Zeit tot. Die Ur-Urenkel sind im Greisenalter und seine Ur-Ur-Urenkel stehen kurz vor der Rente.

Murasi ist damit erwiesenermaßen der älteste Mensch der Welt und kommt mit diesem Alter ins Guiness-Buch der Rekorde.“

Alles Blödsinn!

Es handelt sich bei Packfeed um eine Satireseite, die aber nicht so offensichtlich wie der Postillon z.B. agiert, sondern fast seriös wirkt, wenn einem manche Artikel nicht zu hanebüchen vorkommen würden.

Im Detail:


SPONSORED AD

Dies ist übrigens nicht die einzige Seite, die darüber berichtet, sondern jene Nachricht verteilt sich in verschiedensten Sprachen:

Türkisch:

clip_image002
Quelle: wanhaber.com

Spanisch:

clip_image004
Quelle: elaconquija.com

…und einige Sprachen mehr.

Die Ursprungsmeldung stammte vom 28. Februar 2014, veröffentlicht vom „World News Daily Report“:

clip_image006
Quelle: worldnewsdailyreport.com

Die „Breaking News“, welche da zu sehen war, machte uns ein wenig misstrauisch, und so schauten wir ein wenig genauer nach.

clip_image008

Aha! Eine amerikanisch-jüdisch zionistische Newsseite aus Tel-Aviv. Hä?

Unsere Neugier war geweckt… wir entdeckten sogar, dass diese Seite einer „New World Order Media“ gehört. Waren wir den Illuminati nun auf der Spur? Würde sich nun alles erklären lassen? Ist Putin ein Reptilienwesen?
Als wir die Spannung kaum noch aushielten, stießen wir schließlich, tief in den Eingeweiden der Seite, auf den Disclaimer:

clip_image010

Mist.

„Alle Personen in Artikeln dieser Seite sind rein fiktional – selbst die, welche auf realen Personen basieren – jede Gemeinsamkeit mit lebenden, toten oder untoten Personen ist ein reines Wunder.“

Kurz gesagt: Damit handelt es sich um eine Satireseite, die aber nicht so offensichtlich wie der Postillon z.B. agiert, sondern fast seriös wirkt, wenn einem manche Artikel nicht zu hanebüchen vorkommen würden.

Und was sagt das Guiness-Buch der Rekorde? Das schreibt den Rekord weiterhin Jeanne Louise Calment zu, die 122 Jahre alt wurde.

Autor: Ralf, mimikama.at

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady