Vorsicht, massenhaft gefälschte Abmahnungen unterwegs! Wir haben bereits mehrere Schreiben zur Prüfung vorliegen, so dass wir eindeutig sagen können, dass diese Schreiben reine Abzockerei sind.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das schreiben sieht in allen Fällen so aus (Empfänger durch uns unkenntlich gemacht):

image

Bei diesen Schreiben handelt es sich um Fälschungen, auf keinen Fall darauf eingehen. Es wird immer derselbe Film abgemahnt, lediglich Uhrzeiten und Datum variieren.

Warnungen auch von anderer Stelle

Nicht nur wir wurden auf dieses Schreiben aufmerksam gemacht, sondern auch der Hotspot-Betreiber Freewave GmbH warnt:

Auch die Rechtsanwaltskammer Berlin warnt nun vor diesem Betrugsversuch, so liest man unter anderem auf deren Webseite [1]:

Hierzu teilen wir mit, dass es sich nach unseren bisherigen Erkenntnissen bei der „Kanzlei Schmidt [Urheber- und Wettbewerbsrecht]“ nicht um eine Rechtsanwaltskanzlei handelt. Keine der auf dem Briefkopf genannten Personen ist zur Rechtsanwaltschaft zugelassen.

An dieser Stelle unterstützen wir die Rechtsanwaltskammer Berlin und übernehmen deren Ratschlag:

Sollten Sie eine Abmahnung der vorgenannten Kanzlei erhalten haben, empfehlen wir, dass Sie sich direkt an die Staatsanwaltschaft Berlin wenden. Da die Rechtsanwaltskammer Berlin keinerlei Möglichkeit hat, gegen diese angebliche Kanzlei vorzugehen, bitten wir Sie, von Anrufen auf der Geschäftsstelle abzusehen.

Ergänzender Hinweis: Kontakt Staatsanwaltschaft Berlin

https://www.berlin.de/sen/justv/service/elektronischer-rechtsverkehr/artikel.262570.php

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady