Wittlich – Tödlich endete ein Streit zwischen einem Mann und einer Frau am frühen Samstagmorgen, 3. Juni 2017, in Wittlich. Eine weitere Person wurde leicht verletzt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Gegen 4 Uhr in den frühen Morgenstunden waren Polizei und Rettungsdienst zunächst zu einem verletzten Mann auf einer Straße in einem Wohngebiet in Wittlich gerufen worden. Vor Ort stellte sich jedoch heraus, dass der Verletzte zuvor aus einer nahegelegenen Wohnung geflüchtet war und selbst die Rettungskräfte alarmiert hatte.

Dort fanden die Beamten dann eine 48-jährige Frau und ihren 50-jährigen von ihr getrennt lebenden Ehemann mit tödlichen Verletzungen in der Mietwohnung der Frau liegend vor.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war es zuvor in der Wohnung offenbar zu einem Streit der Eheleute gekommen, der eskalierte. Hintergrund der Auseinandersetzung dürfte die Trennung der beiden gewesen sein.

Bei dem Verletzten handelt es sich um den 40 Jahre alten Bruder der Frau, der seit einigen Tagen zu Besuch bei seiner Schwester war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier hat das Amtsgericht Trier zur Klärung der näheren Todesumstände eine Obduktion angeordnet, die von der Rechtsmedizin Mainz in den nächsten Tagen durchgeführt werden wird.

Die Ermittlungen der Kriminalinspektion Trier zum genauen Tathergang dauern an.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizeipräsidium Trier