Emmerich – Am Montag Abend wurden Beamte der Emmericher Polizeiwache gegen 18.00 Uhr zu einem Einsatz „Verletzte Person“ auf der Gerhard-Storm-Straße gerufen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Bei Eintreffen der Beamten wurde eine Hausbewohnerin bereits vom Rettungsdienst versorgt. Nach Sachverhaltsklärung entpuppte sich der Sachverhalt als schwerer Fall der Häuslichen Gewalt. Die Emmericherin war von ihrem 70-jährigen Ehemann durch Schläge und Tritte verletzt worden. Sie erlitt zahlreiche Prellungen, Hämatome und auch offene Verletzungen. Die Frau wurde zur Behandlung der Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.


Körperverletzung

Gegen den 70-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet und eine Wohnungsverweisung mit einem 10-tägigen Rückkehrverbot ausgesprochen. Bereits in der Vergangenheit wurde gegen den Emmericher wegen körperlicher Übergriffe zum Nachteil seiner Ehefrau, die aktuell noch im Krankenhaus behandelt wird, ermittelt. Die Ermittlungen im aktuellen Fall dauern noch an.

Quelle: Kreispolizeibehörde Kleve

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady