Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung
- Sponsorenliebe | Werbung -

Mit den Worten: “Die Firma Edeka wird von uns erpresst.” hat eine Facebook-Userin ein Statusbeitrag auf der Facebook-Seite von EDEKA” hinterlassen.

Dieser lautet:

Die Firma Edeka wird von uns erpresst. Nachdem Edeka es nicht für nötig hält mit uns zu verhandeln haben wir heute mehrere Produkte in einer Edeka Filiale vergiftet. Wir injizieren Gift vor Ort in abgepacktes Fleisch, Gemüse, Yoghurt, Quark etc. Das geht schnell und vom Personal und Kunden unbemerkt.

Informieren Sie Ihre Freunde und Bekannten vorerst NICHT bei Edeka einzukaufen. Es könnte Sie treffen.

Wir machen weiter bis unsere Forderung erfüllt ist!

Sieht auf Facebook so aus:

image

Was steckt hinter dieser Drohung?

Die Userin spricht hier in “WIR” Form, sowie von “Verhandlungen” und von “FORDERUNGEN”. Angeblich haben sie mehrere Produkte in einer Edeka Filiale vergiftet. Auf weitere Details wird hier nicht eingegangen.

Gepostet wurde diese am Dienstag, 14. Juni 2016 um 19:25 Uhr

image

Veröffentlicht wurde es von einer gewissen Suzanne Roberts, deren Profil auf Facebook so aussieht:

image

Das Profil selbst ist erst wenige Tage alt und hat keinerlei Statusbeiträge veröffentlicht. Unter dem Punkt “Steckbrief” schreibt sie: EDEKA EPRESSER. Als Titelbild wurde ein Bild gewählt, welches von EDEKA stammte.


SPONSORED AD


Eine Analyse ergab, dass Ihr Profilfoto aus dem Internet stammte. Diese findet man noch auf weitere Webseiten vor. Das Bild selbst wir sehr oft als Symbolbild genutzt, denn es stammte aus einer Bilderdatenbank

image

Wir haben es also mit einem Fake-Profil zu tun.

EDEKA hat auf den Statusbeitrag selbst NOCH NICHT reagiert. Auch auf Ihrer Facebook-Seite selbst, gibt es keine Stellungnahme dazu.

Kunden und User wollen aufgeklärt werden!

Klar ist, dass so ein Statusbeitrag für ein Unwohlsein unter EDEKA Kunden sorgt. Wir haben EDEKA kontaktiert und sie mit dem Statusbeitrag konfrontiert. Dies war am 15.6.2016 um 09:06 Uhr

Bist dato haben wir jedoch leider noch keine Antwort erhalten. Sobald wir diese haben, werden wir diesen Bericht ergänzen.

UPDATE: Am 15.5.2016 haben wir von Edeka erfahren, dass der Sachverhalt geprüft wird, dass der angeführte Statusbeitrag bei der Polizei angezeigt wurde und das diese nun über weitere Schritte entscheiden wird.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady