Hier wird mit einem Gutschein für Edeka gelockt. / Artikelbild: MDOGAN - Shutterstock.com

Das Geheimnis hinter dem EDEKA Give-Away: „GEWINNE JETZT 200€!!“

Von | 8. März 2019, 12:03

Im Moment ist ein Gewinnspiel zu einem Gutschein von über 200 Euro für EDEKA im Umlauf.

Dabei stammt das Gewinnspiel nicht direkt von EDEKA, sondern läuft über einen anderen Veranstalter, mit dem wir bereits des Öfteren in Sachen Fake-Gewinnspiele zu tun hatten. Genau genommen geht es hier um so genannte Affiliate Programme.

Den Link zu dem Gewinnspiel erhält man meist über WhatsApp oder andere Messenger- Dienste. Jedoch werden solche Gewinnspiele auch im News Feed von Facebook angezeigt bzw. von einem Freund geteilt, der bei dem Gewinnspiel mitgemacht hat.

Klickt man auf so einen Beitrag – da er ja von einem Freund kommt -, gelangt man auf folgende Seite:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Das Angebot soll angeblich nur heute gelten, was den potentiellen Teilnehmer in spe natürlich unter Druck setzt, unbedingt jetzt sofort mitzumachen, damit er dieses Angebot nicht verpasst.

Dazu muss man eine kurze Umfrage beantworten. Diese Umfrage soll jedoch nur den Charakter eines Gewinnspiels untermalen (sowie die angeblichen Kommentare bereits glücklicher Teilnehmer). Es ist völlig egal, welche Antworten man dabei wählt, schlussendlich landet man immer auf der gleichen Webseite:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Hier hat man nun die Chance, diesen Gutschein zu gewinnen, indem man seine Daten in eine Maske eingibt – und sich dazu bereit erklärt, postalisch, telefonisch oder per E-Mail und SMS von mehr als 20 Sponsoren Werbung zu erhalten.

Bei 7sections handelt es sich um einen so genannten Lead Generier bzw. ein Affiliate Programm mit den Sponsoren.

Was sind Lead Generier und Affiliate Programme?

Das Gewinnspiel stellt nur einen Köder dar. Am Ende geht es um das Sammeln von Daten.

Allerdings: Gewinnspiel-Affiliates sind nicht illegal.

Es ist das Ziel der Veranstalter, so viele Datensätze wie möglich zu erlangen, um diese an “Sponsoren” oder ähnliche Firmen verkaufen zu können – denn Datensätze sind Handelsware.

Das bedeutet, es geht um die Erstellung vollständiger und korrekter Datensätze, die zu Werbezwecken verkauft werden. Hierbei bekommen die Partner, die diese “Partnerprogramme” (Affiliates) einsetzen, eine Provision pro Datensatz. Je besser das Zugpferd – also die davor errichtete Lockmethode -, desto mehr Datensätze kommen am Ende heraus. Das ist nicht neu und auch nicht illegal.

Und das ist auch der Grund, warum man immer zwei Schritte gehen muss: In diesem Fall erst das Ködergewinnspiel, dessen Betreiber mit Hilfe eines Provisionscodes ein paar Euros einsacken möchte. Hierbei handelt es sich NICHT um den echten Gewinnspielveranstalter. Der wird lediglich “eingebaut” – und taucht dann als zweiter Schritt in dem Verlinkungsspielchen dar.

- Wir brauchen deine Unterstützung -

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal und Steady

- Werbung -
- Werbung -