Ecuador: Müll im Fluss abgeladen (Faktencheck)

Ecuador: Müll im Fluss abgeladen (Faktencheck)

Von | 21. Januar 2020, 12:28

Im Moment kursieren verschiedene Videos auf sozialen Netzwerken, die zeigen, wie Müll in Flüssen abgeladen wird. Viele davon sind jedoch nicht aktuell.

In dem Fall geht es um folgendes Video. Es zeigt, wie ein weißer Lastwagen Unmengen an Müll in einen Fluss kippt:

Screenshot by mimikama.at

Screenshot by mimikama.at

Der Faktencheck

Hinweis: Auch wenn das Video nicht aktuell ist, wollen wir damit nicht ausdrücken, dass die Tat dadurch gerechtfertigt würde. Es ist und bleibt ein Verbrechen, das auch Konsequenzen nach sich zog.

Bei dem Videoclip handelt es sich um keinen aktuellen Fall. Die Aufnahme stammt aus der Provinz El Oro in Ecuador und zeigt, wie der Río Amarillo im Jahr 2009 verschmutzt wurde. Umweltminister Raúl Ledesma stellt dies via Twitter klar:

2009 erließ das Umweltministerium einen Sanktionsbescheid an die Bürgermeister von Zaruma und Portovelo aufgrund der oben gezeigten Verschmutzung. Eine dritte beteiligte Gemeinde, Atahualpa, erhielt eine Verwarnung. Die sanktionierten Gemeinden mussten eine Geldbuße in Höhe von 200 Grundgehältern zahlen. (Im Jahr 2009 betrug der Grundlohn 218 USD) Danach wurde festgelegt, dass der Müll aus den drei Gemeinden auf einem zwei Hektar großen Gelände in El Pache abgelagert werden soll.

Zudem hielt Ledesma die Nutzer dazu an, Beschwerden direkt über die offiziellen Kanäle des Umweltministeriums zu kommunizieren, anstelle sie auf Social Media Plattformen zu verbreiten.

Fazit:

Ja, das Video ist echt und es wurde tatsächlich Müll in einem Fluss abgeladen. Der Fall aus dem Jahr 2009 wurde aber von den Behörden aufgegriffen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen.

Passend zum Thema: Müll im Fluss abgeladen (Faktencheck)

Quellen: El Comercio, Radio America
Wir brauchen deine Unterstützung
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben
. Hier kannst Du unterstützen: via
PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -
- Werbung -
- Werbung -