Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Aalen: Polizei warnt vor lebensgefährlicher Ecstasypille „Schmetterling“ Pillen mit Research Chemicals hergestellt

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach dem Konsum von Ecstasypillen mit einem Schmetterlingssymbol musste am Wochenende im Landkreis Schwäbisch Hall ein junges Pärchen mit lebensgefährlichen Symptomen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben nun, dass die Tabletten mit sogenannten „Research Chemicals“ hergestellt wurden.

Bei dem Verkäufer wurden nun gleiche Tabletten und entsprechendes Pulver festgestellt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte dieser die Tabletten selbst hergestellt und hierzu „Research Chemicals“ verwendet.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss befürchtet werden, dass weitere Pillen mit der lebensgefährlichen Substanz im Umlauf ist sind.

Die Polizei appelliert die Tabletten keinesfalls einzunehmen.

Ungeachtet der allgemeinen Gefahr von Drogen, geht von diesen Pillen ein unberechenbares und lebensgefährliches Risiko aus!

Ein 23 Jahre alter Mann aus Fichtenau und seine 21 Jahre alte Freundin hatten in der Nacht zum vergangenen Samstag die Ecstasypillen konsumiert.

Daraufhin waren beide bewusstlos geworden und hatten sich zeitweise in einem lebensgefährlichen Zustand befunden.

Sie mussten mit Rettungsdienst und Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Research Chemicals

Nach Todesfällen im Bodenseeraum: LKA warnt vor Konsum so genannter Research Chemicals

Quelle: Polizei Aalen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady