-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Liebe Italien-Urlauber! Vorab gleich die Information: KEINE ANGST!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Denn schauen wir hier genauer hin, dann bemerken wir sofort, dass uns diese Aussage bekannt vorkommt: angeblich seien 40 Fälle von Ebola in Italien registriert. Nicht nur die Aussage, sondern auch das Vorschaubild, welches zu erkennen ist, kommt uns mehr als nur bekannt vor. So lautet es hier: “Es ist ein Mysterium, dass in Italien bislang nur 40 Fälle von ausgebrochenen Ebola registriert worden. Die Ausbreitung gelang, weil die Massenanstürme vom afrikanischen Kontinent auf Europa nicht abreißen und selbst Infizierte, die es zumeist nicht wissen, dass sie infiziert sind, sich auf die Reise ins europäische Schlaraffenland begeben.”

image

Gleich mehrere Anfrage ereilten uns in den letzten Tagen zu einem Blogartikel und wenn man genau hinschaut, dann findet man auch schnell den schuldigen: die Facebook-Erinnerungsfunktion! Der Blogartikel ist nämlich ca. 3 Jahre alt [1]:

image

Und wie wahr war der Text im Jahre 2014 damals?

Gegen Anfang Juli 2014 wurde über verschiedene Quellen die Nachricht verbreitet, dass in Italien 40 registrierte Fälle des Ebola-Virus aufgetreten seien. Ebola ist eine hochgefährliche Infektion, die schnell zum Tod führt und bislang nicht erfolgreich behandelt werden kann. Diese Meldung wurde nie bestätigt und war schlichtweg ein Gerücht zu dieser Zeit.

Es fiel auch auf, dass diese “News” im Juli 2014 fast ausschließlich über Blogs transportiert werden. Die Überschriften dieser Artikel gehen zumeist in eine deutliche Richtung:

„Mit den Afrikanern kommt die Seuche: 40 Ebola-Fälle in Italien“ oder „Tödliche Negerseuche Ebola ist in Italien angekommen“

Suchte man in der Presselandschaft nach weiteren Quellen über Ebola-Ansteckungen in Italien, wurde man auf den großen Nachrichtenportalen nicht fündig. Lediglich die Neue Züricher Zeitung berichtete wie folgt über ein Flüchtlingsschiff vor Siziliens Küste: „Aufregung wegen Ebola-Fehlalarm“.

Der einzige Link zum oben zitierten „Hilfeschrei aus der Toskana“ führt zu einer eher unseriös wirkenden italienischen Website „VNews24“, die außer Gerüchten ebenfalls keinerlei Quellen für ihre Behauptungen benennt. Suchte man im Netz nach einer Reisewarnung für Italien, fand man zwar Hinweise auf Terrorgefahr, Diebstähle und Verkehr, jedoch keine Ebola-Warnung.

Auf der Seite des Italienischen Gesundheitsministeriums lautet der letzte Eintrag zum Thema Ebola (vom 18.04.2014):

„Ebola Virus, keine Gefahr für Italien“

Eine vollständige Übersetzung der entsprechenden Seite des italienischen Gesundheitsministeriums findet ihr > HIER <

Der Artikel war schon im Jahre 2014 der Kategorie “Desinformation” zuzuordnen.