Seit Anfang Juli 2014 wird über verschiedene Quellen die Nachricht verbreitet, dass in Italien 40 registrierte Fälle des Ebola-Virus aufgetreten seien.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Ebola ist eine hochgefährliche Infektion, die schnell zum Tod führt und bislang nicht erfolgreich behandelt werden kann. Nach unseren bisherigen Informationen stimmt diese Nachricht nicht!

image

In ihnen heißt es unter anderem:

Es ist ein Mysterium, dass in Italien bislang nur 40 Fälle von ausgebrochenen Ebola registriert worden. Die Ausbreitung gelang, weil die Massenanstürme vom afrikanischen Kontinent auf Europa nicht abreißen und selbst Infizierte, die es zumeist nicht wissen, dass sie infiziert sind, sich auf die Reise ins europäische Schlaraffenland begeben.

Und:

Auf Anfragen beim Gesundheitsministerium schwieg man sich darüber aus und verweigerte jedwede Stellungnahme. Doch nun kam ein erneuter Hilfeschrei über den Ausbruch und die Ausbreitung des Ebola-Virus aus der Toskana. Die Verbreitung dieser Nachricht, über die Ausbreitung von Ebola in Italien, über Blogs, soziale Netzwerke und private Websites.

Es fällt auf, dass diese News bislang fast ausschließlich über Blogs transportiert werden. Die Überschriften dieser Artikel gehen zumeist in eine deutliche Richtung:

„Mit den Afrikanern kommt die Seuche: 40 Ebola-Fälle in Italien“ oder „Tödliche Negerseuche Ebola ist in Italien angekommen“

Sucht man in den News nach weiteren Quellen über Ebola-Ansteckungen in Italien, wird man auf den großen Nachrichtenportalen nicht fündig. Lediglich die Neue Züricher Zeitung berichtet wie folgt über ein Flüchtlingsschiff vor Siziliens Küste: „Aufregung wegen Ebola-Fehlalarm“.

Der einzige Link zum oben zitierten „Hilfeschrei aus der Toskana“ führt zu einer eher unseriös wirkenden italienischen Website „VNews24“ die außer Gerüchten ebenfalls keinerlei Quellen für ihre Behauptungen benennt. Sucht man im Netz nach einer Reisewarnung für Italien, findet man zwar Hinweise auf Terrorgefahr, Diebstähle und Verkehr, jedoch keine Ebola-Warnung.

Auf der Seite des Italienischen Gesundheitsministeriums lautet der letzte Eintrag zum Thema Ebola (vom 18.04.2014):

„Ebola Virus, keine Gefahr für Italien“

Eine vollständige Übersetzung der entsprechenden Seite des italienischen Gesundheitsministeriums findet ihr > HIER <

Die verbreiteten Artikel selbst wollen wir ansonsten nicht weiter kommentierten, bis auf Folgendes:

Wer die oben genannten Überschriften und Aussagen wie „Danke, liebe Afrikaner, dass ihr mit eurem massiven Exodus auch eure Krankheiten zu uns nach Europa tragt.” liest, sollte erahnen können, aus welcher Motivation heraus diese Artikel verbreitet werden.

Hierbei ist es eine erprobte und übliche Argumentationsweise gegen Kritiker, eine Verschwörungstheorie mit der Behauptung aufzustellen, dass die angeblichen Fälle von der Regierung verschwiegen werden. Ein Gegenbeweis gegen eine solche Behauptung ist kaum anzutreten.

Man kann sich allerdings wundern, dass in den Berichten von „registrierten Fällen“ gesprochen wird – obwohl keine Quellen genannt werden, gleichzeitig beklagt wird, dass diese Fälle verheimlicht werden und ansonsten kein größeres Nachrichtenportal darüber berichtet.

-Mimikama unterstützen-