Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Viele Internetuser bekommen im Moment eine E-Mail. Der Betreff: “Hi, Dich hat soeben jemand bewertet…”

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die E-Mail sieht so aus:

image

Man ist bewertet worden?

Die Aussage in der E-Mail “Dich hat soeben jemand am 26.04.2015 05:35 Uhr bewertet! Klicke hier um zu schauen wer es war”

Hi,
Dich hat soeben jemand am 26.04.2015 05:35 Uhr bewertet!
Klicke hier um zu schauen wer es war:

http://www.online-bewertung.net/3642a3**************/
Viel Spaß wünscht Dir
Dein Bewertungsteam

löst bei vielen User Neugierde aus und man klickt auf den Link in der E-Mail!

Nachdem man geklickt hat, öffnet sich der Webbrowser und es erscheint folgende Webseite:

image

Für den User entsteht so der Eindruck, dass er auf dieser dubiosen “Schmuddel” Webseite, bewertet wurde.

Doch das ist ein Blödsinn!

Die E-Mails selbst in eine SPAM-Mail und niemand wurde hier bewertet.

Augenscheinlich haben wir schon Nachrichten und Freundschaftsanfragen, obwohl wir uns noch nicht mal eingeloggt haben.

image

Außerdem scheint es da eine Menge hübscher Damen zu geben, wie uns die Startseite suggerieren möchte.

Sehen wir uns mal hier die AGB an.

Hier steht u.a. dieser Punkt- und der hat es in sich!

image

§ 3 Pflichten des Teilnehmers, Vertragsstrafe

(1) Jede über die private Nutzung gemäß § 2 Ziffer 1.) dieser Geschäftsbedingungen hinausgehende Nutzung, insbesondere eine Nutzung für geschäftliche Zwecke (z.B. Werbung) ist unzulässig. Unzulässig ist insbesondere die vereinzelte oder massenhafte Versendung inhaltsgleicher oder weitgehend inhaltsgleicher Nachrichten (Junkmails, Spamming). Für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung verpflichtet sich der Teilnehmer, an das Unternehmen eine Vertragsstrafe in Höhe von 15.000,00 € (i.W.: Fünfzehntausend EURO) zu zahlen. Die Geltendmachung eines darüber hinausgehenden Schadens ist dadurch nicht ausgeschlossen. Eine Umkehr der Beweislast ist damit nicht verbunden.

Man lasse sich an diesem Punkt die Ironie auf der Zunge zergehen:

Ein Unternehmen, welches bekanntermaßen mit Mails und SMS massenspammt, verlangt 15.000 € (!), wenn man auf deren Spielwiese spammt!

Fazit:

Mehr Schein als Sein. Es handelt sich um eine Spam-Mail. Die Empfänger wurden auch nicht bewertet. Ziel ist es, Internetuser in die Falle zu locken, welche mit kostenpflichtigen Funktionen und Scheinprofilen alles andere als seriös ist.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady