- Sponsorenliebe | Werbung -

Wieder einmal wird ein Prominenter von “Social Media” für tot erklärt. Auf Facebook gibt es einen Statusbeitrag der wie Irre geteilt wir. In diesem steht, dass der Schauspieler und Wrestler Dwayne “The Rock” Johnson tot sei!  Doch ACHTUNG! Der Star ist NICHT TOT. Internetbetrüger versuchen mit dieser Meldung die Internetuser in die Handy-Abofalle zu locken!

[R.I.P] Dwayne „The Rock “Johnson (1972-2014)

image

Watch how DWAYNE JOHNSON died filming a stunt for FAST & FURIOUS 7

Klickt man auf den Statusbeitrag, dann öffnet sich eine Webseite, die optisch aussieht wie “Facebook”. Dies aber keine Facebook-Seite (Siehe URL)

image

Man erkennt um unteren Teil zwar, dass es Kommentare sowie “Likes” gibt, aber diese sind gefakt und bestehen aus einem Image!

Was passiert wenn man auf das Video klickt?

Man wird aufgefordert dieses zu teilen.

image

Hat man es geteilt, dann öffnet sich ein PopUp Fenster. Hier wird dem User vorgemacht, dass man zuerst ein Plugin installieren muss, um das Video sehen zu können. Auch die Teilnahme an einem Gewinnspiel ist zu absolvieren.

image

Wir sind dem Gewinnspiel gefolgt und unsere Antivirensoftware hat hier sofort Alarm geschlagen.

image

Hinter dem Link versteckt sich möglicherweise eine bösartige Software bzw. wird die Url mit Online-Betrug in Verbindung gebracht.

ALSO FINGER WEG DAVON.

Hätte man keine Antivirensoftware, die einem davor warnt, dann würde sich eine Webseite öffnen wo man angeblich ein iPhone 4S gewinnen kann.

Vom eigentlichen Thema, dass der Star angeblich verstorben sei ist man schon meilenweit weg, oder soll man den Verstorbenen gar im Grabe anrufen können Smiley

image

Nach unserer Erfahrung nach, sind diese Gewinnspiele immer (IP) Länderabhängig. Je nachdem mit welcher IP Adresse man zugreift (DE, AT, CH …)… man bekommt hier immer ein anderen Gewinnspiel zu sehen.

Bei jedem, kann  man in eine Abofalle tappen!

image

Fazit:

Es handelt sich wieder einmal um eine Geschmacklosigkeit sondergleichen. Mit dem angeblichen Tot eines Stars versuchen Internetbetrüger User in die Abofalle zu locken.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady