Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wir zeigen dir, wie du den „Unsichtbarkeits-Modus“, den sogenannten privaten Surfmodus, einschalten kannst.

- Sponsorenliebe | Werbung -

 Ernst Safka-ISO-zertifizierter Fachtrainer/Computerkurse 50plus & Senioren

Wenn Sie „anonym“ surfen wollen, werden zwar Browserverlauf, Cookies und temporäre Internetdaten nicht gespeichert – Lesezeichen oder heruntergeladene Dateien werden jedoch gespeichert. Und nun zu den einzelnen Beispielen:


Google Chrome Google Chrome

Um in Google Chrome diesen Modus benutzen zu können, geht man am besten so vor:

Du klickst das Symbol mit den drei Strichen (1) oben rechts an und klickst dann auf Neues Inkognito-Fenster (2) und schon bist du im Inkognito-Modus.

image

Mit Strg+Umschalt+N (in dieser Reihenfolge gedrückt halten) lässt sich dieser Schritt mit einer Tastenkombination durchführen. Und schon surfst du in Google Chrome im Inkognito-Modus.


Internet Explorer 11 INTERNET-Explorer 11

Im Microsoft Internetexplorer 11 gehst du wie folg vor:

Du klickst auf das blaue Rädchen (1) rechts oben im Eck, dann auf Sicherheit (2) und zum Schluss auf InPrivate-Browsen (3)

image

Wie sich im Bild schön erkennen lässt, kommt man mit der Tastenkombination Strg+Umschalt+P ebenfalls zum gewünschten InPrivate-Browsen.


Mozilla Firefox MOZILLA FIREFOX

Und auch mit Mozilla Firefox lässt sich im Privaten Modus surfen!

image

Will man nun den privaten Surfmodus beenden (gilt für alle vorgestellten Varianten), schließt man einfach den Browser.

ES geht.

Euer Ernst Safka
ISO-zertifizierter Fachtrainer
Computerkurse 50plus & Senioren
www.ErnstSafka.com

ZDDK-TIPP: Folge uns auch auf unserer neuen Facebook-Seite “ZDDK-Hilfecenter für PC-, Smartphone- und Internetnutzer

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady