-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Die Warnhinweise auf eine “Zombiedroge” mit dem Namen Cloud Nine kann man durchaus als nichtig ansehen. Denn an der Medienmeldung über die Droge Cloud Nine gibt es exakt zwei Haken: sie ist zum einen alt und zudem auch nicht richtig.


SPONSORED AD

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-


Unter Cloud Nine versteht man den Wirkstoff Methylendioxypyrovaleron, der unter der Kategorisierung “Badesalze” (englisch: bath salts) verkauft wurde. In Deutschland wurde diese Droge bekannt und auch davor gewarnt, nachdem in Miami im Jahre 2012 “ein nackter Mann auf offener Straße einen Obdachlosen angriff und ihm das Gesicht mit den Zähnen zerfleischte. Als dieser von Polizei gestellt wurde, knurrte er die Beamten an und wurde erschossen als er versuchte die Polizisten anzugreifen.” [1]

image

Und nun wird es interessant: schauen wir uns den Artikel genauer an, welcher derzeit auf Facebook verteilt wird. Es handelt sich um einen Artikel aus dem Kölner Express aus dem Jahre 2012! Wir haben es also mit einem gut 4 Jahre alten Artikel mit der Überschrift „Cloud Nine“ Neue Droge macht Menschen zu Zombies” zu tun, welcher in der Tat diesen Vorfall aus Miami aufgreift [2]:

n den USA sorgt eine neuartige Droge für Aufsehen. Wer sie einnimmt, verfällt in ein aggressives Delirium, greift Menschen an und frisst ihr Fleisch. Nach grausigen Kannibalismus-Attacken in Miami warnt die Polizei im US-Staat Florida vor der Zombie-Droge.

[…]

Ende Mai erschoss die Polizei in Miami einen Mann, der nackt am Rande einer Schnellstraße das Gesicht eines Obdachlosen zerfleischte.

Nicht nur der Kölner Express, auch andere deutsche Pressemedien berichteten über den Vorfall. So schrieb die Frankfurter Rundschau am 18. Juni 2012 unter dem Titel ““CLOUD NINE“ Die Droge, die Menschen zu Zombies macht” [3]:

Kein Horrorfilm, sondern Wirklichkeit: Unter Drogeneinfluss wird ein Mensch zum Raubtier und zerbeißt einem anderen Menschen das Gesicht. Die Polizei macht für diese Tat die Droge Cloud Nine verantwortlich, die zu den sogenannten Badesalzen zählt.

Somit wäre Punkt 1 deutlich geklärt: ale diese Warnungen sind 4 Jahre alt. Aber das ist noch längst nicht alles:

Warnungen obsolet!

Wie sich später herausstellte, war der beschriebene Täter (der im übrigen bei seiner Festnahme erschossen wurde) gar nicht auf Cloud Nine, bzw. stand nicht unter dem Einfluss von “Badesalzen”. Im Dezember 2014 berichtete die Webseite Miaminewtimes.com [4]:

The only problem is that bath salts were never found in Eugene’s body in any postmortem exams. And last week, as scientists presented one of the most comprehensive reviews yet of the drug’s effects on the human body, the evidence seems stronger than ever that bath salts aren’t likely to cause a craving for human flesh.
(Inhaltlich: Das Problem ist, dass keinerlei Badesalze in Eugenes Körper in einer postmortalen Untersuchung gefunden wurden. Und letzte Woche, als Wissenschaftler in einer umfassendsten Bewertungen die Auswirkungen des Medikaments auf den menschlichen Körper darlegten, festigte sich die Beweislage, dass Badesalze eher nicht die Ursache für ein Verlangen nach Menschenfleisch sind).

Auch bereits im Juni 2012 sagte Foxnewws schon recht deutlich: das war nur Marijuana! [5]

MIAMI –  Lab tests detected only marijuana in the system of a Florida man shot while chewing another man’s face, the medical examiner said Wednesday, ruling out other street drugs including the components typically found in the stimulants known as bath salts.
(Inhaltlich: Labortests ergaben lediglich einen Marijuanafund im Körper des in Florida des Mannes, der in Florida erschossen wurde, als er das Gesicht eines anderen Mannes zerfleischte. Somit können andere “Straßendrogen” und auch die typischen Stimulantien unter dem Begriff “Badesalze” ausgeschlossen werden