An dieser Stelle verdeutlichen und erneuern wir nochmals unsere Warnung vor der Mail “Bestätigung Ihrer PayPal-Zahlung an Schmidt+Goerke Vertriebs GmbH“.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Warnung

Bei dieser Betrügermail handelt es sich um eine aktuell sehr aggressiv und flächendeckend versendete Mail, welche bei uns bereits seit Tagen in großer Menge angefragt wird. Hier mal ein Screenshot aus unserem spam@zddk.eu Postfach:

image

Das größte Opfer dieser Mail ist jedoch die real existierende Firma Schmidt und Goerke, welche seit dem erscheinen dieser sehr authentischen Betrugsmail unter Unmengen an Anfragen leidet. Daher raten wir dazu: die Mail mit dem Titel “Bestätigung Ihrer PayPal-Zahlung an Schmidt+Goerke Vertriebs GmbH“  und dem Rechnungsbetrag von 176 € oder 377 € gehört direkt gelöscht! Bitte nicht die Firma Schmidt & Goerke anrufen, damit blockiert man im Höchstfall zu Lasten der Firma die Kommunikationswege. Wer die Firma Schmidt & Goerke auf E-Mail Wege kontaktiert hat, sollte bitte Verständnis dafür aufbringen, dass man keine Antwort bekommen kann.


SPONSORED AD

Die Firma Schmidt & Goerke hat nichts mit den versendeten E-Mails zu tun ist ist unlängst in Kenntnis darüber, dass der eigene Name missbraucht wird.

Dies ist auch auf der offiziellen Homepage der Firma zu lesen, auf der sie ebenfalls bitten, von Anrufen und Kontaktaufnahmen bezüglich der Mail abzusehen. Es gibt keine Bestellung und es sind auch keine Zahlungen vorgefallen.

image

Daher nochmals unsere Warnung:

Diese Mail ist eine Mail von Betrügern! Bitte direkt löschen. Bitte nicht die Firma Schmidt & Goerke dazu benachrichtigen. Die nachfolgende Mail mit den markierten Erkennungsmerkmalen gehört direkt gelöscht, bitte den Aufforderungen in der Mail keine Folge leisten.

image

Bei dieser Mail handelt es sich um einen sehr authentisch konstruierten Phishingangriff. Der Betrag von 176 € kann variieren, in neueren Versionen ist von 377 € die Rede, was daran liegen wird, dass die ursprüngliche Nennung von 176 € ein Fehler in der eigens gewählten Darstellung war und ein Schwachpunkt der Mail darstellte.

Phishing

bei einem Phishingschutz via aktualisierter Schutzsoftware zeigt sich in dem Moment, in welchem der Link in der Mail aufgerufen wird, eine entsprechende Warnung.

image

Die gesamte Mail

Der restliche Verlauf dieser Mail ist in unserem ursprünglichen Artikel deutlich beschrieben, bitte auch diesen beachten:

http://www.mimikama.at/allgemein/sie-haben-eine-zahlung-ber-17600-eur-an-schmidtgoerke-gmbh-gesendet/

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady