Remshalden – Mit einem besonders dreisten Fall der Unfallflucht musste sich am Dienstagnachmittag eine Streifenbesatzung der Waiblinger Polizei auseinandersetzen:

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Gegen 14:00 Uhr hatte ein 69 Jahre alter Dacia-Fahrer die Stuttgarter Straße von der Brückenstraße kommend (Grunbach-Süd) befahren und bog an der Einmündung zur Kreisstraße 1866 nach rechts in Richtung Grunbach-Nord ab. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigen 17 Jahre alten Radfahrer, der seinerseits von Großheppach in Richtung Grunbach-Nord unterwegs war. Der Radfahrer wurde am Hinterrad erfasst, stürzte auf die Fahrbahn und blieb dort verletzt liegen. Der 69-Jährige hielt nach dem Unfall nicht an, sondern setzte seine Fahrt unerlaubt fort.

Dem nicht genug:

Während der verletzte Jugendliche auf der Fahrbahn lag, näherte sich ein weißer Kleinwagen, dessen Fahrer es nicht für nötig hielt anzuhalten und Erste Hilfe zu leisten. Vielmehr fuhr der Kleinwagen einen Bogen um den Verletzten, um an der Unfallstelle vorbei zu kommen und fuhr einfach weiter. Erst weitere nachfolgende Verkehrsteilnehmer hielten an und kümmerten sich um den Verletzten, der sich Prellungen und Schürfwunden zugezogen hatte.

Nun kam der Unfallverursacher wieder ins Spiel:

Nicht aber, um reumütig seine Unfallbeteiligung preiszugeben, sondern um zu gaffen. Er fuhr wieder zur Unfallstelle, stieg aus und beobachtete das Geschehen. Hierbei erkundigte er sich, ob denn etwas über den Unfallverursacher bekannt sei. Danach fuhr er wieder davon. Einem Zeugen war dieses Verhalten auffällig vorgekommen und hatte das Kennzeichen des Dacias festgehalten.

Inzwischen erreichten Einsatzkräfte die Unfallstelle. Der Jugendliche wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Glücklicherweise blieb es bei leichten Verletzungen, so dass er noch am selben Tag das Krankenhaus wieder verlassen durfte. Der Sachschaden an dem älteren Mountainbike wird auf circa 100 Euro beziffert.

Die Streifenbesatzung konnte aufgrund des Hinweises die Ermittlungen bei dem 69-Jährigen aufnehmen. Er stritt eine Unfallbeteiligung zunächst ab. Am Dacia konnten jedoch Unfallspuren festgestellt werden, so dass er die Unfallbeteiligung schließlich doch einräumte. Der Sachschaden am Dacia wird auf mehrere hundert Euro beziffert.

Gegen den 69-Jährigen wurden nun Ermittlungen wegen Fahrlässiger Körperverletzung, Unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle und Unterlassene Hilfeleistung eingeleitet.

Das Polizeirevier Waiblingen bittet um weitere Zeugen!

Auch werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem weißen Kleinwagen machen kann. Auch dieser steht im Verdacht sich der Unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht zu haben.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-422 entgegen.

-Mimikama unterstützen-