Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Dortmund – Zu einem Raubüberfall, bei dem ein 29-jähriger Dortmunder bewusstlos geschlagen wurde, kam es am 21.07.2017 auf dem Sonnenplatz in Dortmund.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach Angaben des Geschädigten befand er sich gegen 03.20 Uhr morgens auf dem Heimweg, als ihn ein Mann zum Anhalten aufforderte. Als der 29-Jährige darauf nicht reagierte, bekam er einen starken Tritt in den Rücken. Zwischen dem Angreifer und dessen Opfer kam es anschließend zu einer körperlichen Auseinandersetzung, die dann ein zweiter Täter mit mehreren Tritten gegen den Kopf des Dortmunders, der dadurch bewusstlos wurde, beendete.

Wenig später, so die Angaben des Opfers, kam er wieder zu Bewusstsein und stellte fest, dass die beiden unbekannten Männer ihm das Handy und seine Geldbörse mit einer kleineren Bargeldsumme geraubt hatten.

Beschreibung des Täters

Beschreiben konnte das Raubopfer nur den zweiten Täter. Dieser soll ca. 170 cm groß gewesen sein, sprach akzentfreies Deutsch, hatte eine normale Statur und kurze schwarze, krause Haare. Er trug eine dreckige hellblaue verwaschene Jeanshose, ein dunkelblaues T-Shirt und sportliche, sehr dreckige Turnschuhe. Der Unbekannte wirkte auf den Dortmunder äußerst ungepflegt.

Hinweise zu den flüchtigen Tätern nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 132-7441 entgegen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

QUELLEPolizei Dortmund