Eine Falschmeldung über einen Doppelmord liest man derzeit in den sozialen Netzwerken. Doch mittlerweile musste sogar die Polizei deutlich sagen: das Ding ist ein Fake!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Fraglich ist, woher diese Spekulationen stammen, laut Polizei entbehrt sich das Gerücht jeglicher Grundlage. Es handelt sich definitiv um eine Falschmeldung.

Die Polizei RHEINPFALZ schreibt in einer Presseerklärung:

Besorgte Bürger haben sich am heutigen Tage mehrfach mit der Polizeiinspektion in Bad Dürkheim in Verbindung gesetzt, da in sozialen Medien die Nachricht verbreitet wird, in Bad Dürkheim sei ein junges Paar erstochen worden. Der Täter sei flüchtig, nach diesem werde mit dem Hubschrauber gefahndet.

Diese Mitteilung entbehrt jeglicher Grundlage. Hierbei handelt es sich definitiv um eine FALSCHMELDUNG!!!

Sie dürfte sich jedoch auf ein Ereignis vom 17.02.2017, 01:10 Uhr, beziehen. Zu diesem Zeitpunkt versuchte ein bislang unbekannter Täter unter Vorhalt eines Messers von einer 23-jährigen Frau die Herausgabe ihrer Handtasche und Geldbörse zu erzwingen. Dieser Versuch misslang jedoch, die Geschädigte rannte weg.

Die junge Frau war in Begleitung ihres 28-jährigen Freundes, der von dem unbekannten Täter vorher umgestoßen wurde und sich hierbei eine leichte Kopfplatzwunde zuzog. Siehe hierzu die Pressemeldung der PI Bad Dürkheim vom 17.02.2017.

Im Rahmen einer Vermisstenfahndung kam es am gestrigen Tage über Bad Dürkheim zu einem Polizeihubschraubereinsatz. Der Vermisste konnte jedoch wohlbehalten durch eine Streife aufgegriffen werden.

Also auch der Einsatz des Polizeihubschraubers am 18.02.2017 hat NICHTS mit einem Verbrechen zu tun.

via Pressemeldung Polizei

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady