Achtung: Digitale Erpressung! Dies berichtet aktuelle das Bundeskriminalamt auf Ihrer Facebookseite!

Cyberkriminelle nutzen Schadsoftware – sogenannte Ransomware – um Computer über das Internet damit zu infizieren und anschließend die darauf befindlichen Daten zu verschlüsseln.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Anschließend wird der Nutzer zur Zahlung eines Lösegeldes aufgefordert, damit er wieder auf seine Daten zugreifen kann.

Auch wenn das Opfer ein – zumeist digitales – Lösegeld zahlt, werden seine Daten in der Regel nicht mehr entschlüsselt.

Tipps zum richtigen Verhalten im Schadensfall

Ausführliche Informationen zu digitaler Erpressung und Ransomware, Tipps zum richtigen Verhalten im Schadensfall bei digitaler Erpressung und wie Sie Ihren Computer am besten schützen finden Sie hier!

Richtiges Verhalten im Schadensfall

  • Gehen Sie nicht auf Lösegeldforderungen ein – Dateien und Programme werden oft trotz Zahlung nicht entschlüsselt.
  • Fotografieren Sie die Erpressungsnachricht auf Ihrem Bildschirm und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  • Anschließend hilft meist nur ein komplettes Neuaufsetzen und Aufspielen eines Daten-Backups.

Prävention

Um Ihren Computer vor einer Infektion mit Ransomware und anderer Schadsoftware zu schützen, sollten Sie die folgenden Grundregeln einhalten:

  • Öffnen Sie auf keinen Fall per Mail übersandte Anhänge oder enthaltene Links, die nicht zweifelsfrei sicherer Herkunft sind.
  • Laden Sie keine Dateien/Programme aus dem Internet herunter, die nicht von verifizierten Stellen angeboten werden.
  • Sichern Sie Ihre Daten regelmäßig manuell oder mittels einer Back-up Software auf einem externen Datenträger.
  • Halten Sie Ihr System mit der Installation verfügbarer Sicherheitsupdates auf dem aktuellen Stand.
  • Nutzen Sie ein aktuelles Antivirenprogramm auf ihrem System.

Quelle

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady