Im Moment macht auf Facebook ein Foto die Runde, auf dem man einen Mann erkennen kann. Angeblich onaniere er vor Kindern!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Es handelt sich um diesen Beitrag:

image

Wir sind der Sache nachgegangen und haben das Foto in einer aktuellen Pressemeldung der Polizei gefunden.

In dieser heißt es:

Haltern am See: Mann entblößt sich vor Kindern – Polizei sucht mit Foto

Wie bereits im September 2016 berichtet, hat ein unbekannter Mann am Schulhof an der Holtwicker Straße vor Kindern onaniert.

Vor drei Mädchen im Alter von 11 und 13 Jahren onanierte am Sonntag (25.09.) gegen 17.15 Uhr ein unbekannter Mann.

Die Mädchen hielten sich auf dem Gelände des Gymnasiums an der Holtwicker Straße auf, als der Mann onanierte.

image

Wenn zwischenzeitlich Erwachsene vorbeiliefen, habe er sich kurz versteckt und anschließend seine Handlung fortgesetzt.

Schließlich ging er in Richtung Bahnhof weg und entfernte sich hinter der Fahrradstation in Richtung Gleise.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 1,80 m groß,
  • 30 bis 50 Jahre alt,
  • kräftige bis dickliche Figur,
  • blond bis braune, kurze Haare,
  • „aufgedunsenes“ Gesicht,
  • trug eine schwarze Jacke, Kapuze, ein graues T-Shirt und
  • eine zerschlissene, blaue Jeans.

Er soll eine weiße Tragetasche dabei gehabt haben.

Trotz Fahndung im Nahbereich konnte der Mann nicht gefunden werden.

Der Mann wurde fotografiert, konnte aber bislang nicht identifiziert werden.

Die Polizei fragt:

Wer kennt den Mann auf den Fotos oder weiß, wo er sich aufhält?

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kommissariat unter 0800 2361 111 in Verbindung zu setzen. (Quelle)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady