“Was für eine Mutter. Teilen bevor es gelöscht wird.” sowie “Für mehr Videos und Fotos abonniert mich…” So lautet ein Statusbeitrag auf Facebook…

LIKGEILHEIT ist eine echt fiese Krankheit. Überhaupt auf Kosten anderer.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am 19.7.2016 hat ein Junge ein Video hochgeladen, dass bereits 5 Jahre alt ist.

image

In diesem erkennt man eine Frau, die Ihr Kind misshandelt.

Der Vorfall ereignete sich in Malaysia.

Die Polizei von Malaysia hatte damals bereits eine Stellungnahme dazu abgegeben: (vom Sinn her übersetzt)

Bezugnehmend auf die Verbreitung des “Kindesmissbrauch” Videos auf diversen Social Media Plattformen hat die Polizei Beschwerden und Kommentare der Öffentlichkeit erhalten.

Der Fall ereignete sich bereits Ende Mai 2011 und die Mutter des Kindes (die in diesem Video zu sehen ist) wurde noch am selben Tag festgenommen. Die Frau verbüßt derzeit eine Haftstrafe von 18 Monaten– § 31 (1) Children Act 2001.

Screenshot der Stellungnahme vom 9.5.2012

image

Quelle: https://www.facebook.com/PolisDirajaMalaysia/posts/425439000807551

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN