Seefeld: Ein 15-Jähriger entwickelte eine ganz besondere Fußmatte, denn diese lässt sich per App steuern und alarmiert bei ungebetenen Gästen lautstark.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Wie auf ‘MDR’ und ‘Merkur’ berichtet, baute Maximilian Wolf aus Seefeld eine Fußmatte, die bei ungebetenen Gästen Alarm schlägt.

“Was ist das Unauffälligste, was vor der Türe liegt?”,

fragt der smarte Schüler der Montessori-Schule Inning, der diese spezielle Alarmanlage im Rahmen eines Schulprojekts innerhalb von drei Monaten entwickelt hatte.

“Eine Alarmanlage wollte ich schon immer bauen.“

Die Fußmatte kann via Anruf, App oder E-Mail gesteuert werden. Dabei hat der Schüler alles selbst programmiert.

Der Alarm geht übrigens nur los, wenn die Anlage scharf gemacht und zuvor nicht am Tor geklingelt wurde.

Mehr zu der Fußmatte in dem Video der Sendung “Einfach Genial”:

Quelle: Merkur, MDR

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady