Diese Betrugsmethode ist echt!
Diese Betrugsmethode ist echt!

Schlechtes Tauschgeschäft: 45-Jähriger fällt auf Betrugsmethode mit Geldschein herein.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Im Gegensatz zu der Betrugsmethode mit den 50-Euro-Scheinen handelt es sich bei nachfolgenden Schein um keine urbane Legende.

Die Polizei Homberg warnt aktuell vor Betrug mit einem 1.000-Lei-Schein:

Auf der B 254 kurz vor der Ortslage Neukirchen-Asterode wurde ein hilfsbereiter 45-Jähriger aus Neukirchen Opfer eines Währungsbetruges.

Der 45-Jährige wurde von ausländischen Personen angehalten, die Hilfe suchten, da sie angeblich keinen Diesel mehr für eines der Fahrzeuge hätten. Der Neukirchener war hilfsbereit, fuhr zurück nach Neukirchen und holte einen 5-Liter-Kanister mit Dieselkraftstoff. Nun teilten die Herren dem Helfer mit, dass sie mit 5 Liter Diesel nicht weit kommen würden und boten einen Geldtausch an. Der 45-Jährige ging nach einer Überprüfung der Währung im Internet auf den Tausch ein.

Er gab ihnen 140,- Euro und bekam dafür einen 1.000-Lei-Schein, der umgerechnet 214,- Euro wert sein sollte. Bei diesem Geldschein handelte es sich aber um alte rumänische Währung, die wertlos ist.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

Haupttäter:

  • ca. 40 Jahre,
  • ca. 180 cm,
  • kräftig,
  • graue kräuselige Haare,
  • dunkler Teint,
  • braune Augen,
  • keine Brille,
  • 3-Tage-Bart (schwarz-grau),
  • sprach sehr gebrochenes Deutsch.

Begleiter:

  • ca. 25 Jahre,
  • ca. 175 cm,
  • sportlich,
  • schwarze Locken,
  • dunkler Teint,
  • braune Augen,
  • keine Brille,
  • kein Bart,
  • trug Löcherjeans und dunkelblaues Hemd.
  • Er hatte auffällige einfarbige Tätowierungen an der Innenseite des Unterarms und sprach sehr gutes Englisch.

Zu der Gruppe gehörte noch eine Frau, ca. 40 Jahre, kräftige Gestalt, lange dunkle Haare, sowie zwei Kinder: Junge, ca. 6 Jahre und Mädchen ca. 4 Jahre. Alle Personen hatten ein süd-ost-europäisches Aussehen und schienen eine Familie zu sein.

Die Gruppe war mit zwei PKW unterwegs: dunkler Audi A 6 Kombi, dunkel, älteres Modell und silber-metallic-farbener VW-Passat Kombi, (Diesel-Fzg.), beide mit rumänischen Länderkennungen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Schwalmstadt unter Tel.: 06691-9430. Schulz, PHK – Pressesprecher –

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady