Ernsthaft – sind es nicht die Überschriften, welche uns am Ende völlig wahnsinnig machen?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Mimikama: Information

Denn ganz ernsthaft: die folgende Anfrage ist durchaus berechtigt und zeigt genau, was uns wahnsinnig machen kann. Es sind die Schlagzeilen, die Schlagwörter, welche eine völlig verdrehte und unsinnige Wiedergabe von Inhalten darstellen.

image
(Screenshot: Facebook, öffentlicher Status)

Nun haben auch wir hier gesessen, uns die großen Augen gerieben und uns gefragt: was ist das für eine Meldung? “Den finanziellen Teil soll der Staat übernehmen.”

Ein Führerschein ist teuer

Das war so das Erste, was auch uns durch den Kopf geschossen ist. Es gibt viele junge Menschen, welche den Führerschein nicht finanzieren können. Es gibt viele Eltern, welche ihren Kindern den Führerschein finanziell nicht ermöglichen können. Und da erscheint dann wie eine “Ätschibädschi”-Nase diese Meldung als Statusbeschreibung.

Fehler, Gruppe existiert nicht! Überprüfen Sie Ihre Syntax! (ID: 1)

“Staat soll Flüchtlingen den Führerschein bezahlen”. Das liest sich zunächst für Betroffene, welche einen enormen Aufwand zur Finanzierung ihres Führerscheins aufnehmen müssen, wie ein Schlag ins Gesicht. Daher haben wir nun geschaut, was in dem Artikel dazu steht.

Kein Artikel – ein Ticker

Und da ging die Verwirrung direkt los: es gibt gar keinen Artikel. Der Link führt auf eine Newstickerseite, welche von der “Welt” betrieben wird. Im Minutentakt rauschen hier neue Einträge herein, wo unsere gesuchte Meldung ist …. weiß Gott wo.

image
(Screenshot: Newsticker Die Welt mit Link zum Führerscheineintrag)

Also bleibt uns nichts anderes übrig, als die Suchfunktion des Browsers zu nutzen. Für alle, die es nicht kennen: mit der Tastenkombination STRG + F öffnet sich die Zeichensuche. Damit kann man auf langen oder unübersichtlichen Seite nach Wörtern oder Zeichenketten suchen. Sehr hilfreich!

Gefunden!

Jö schau! Um 09:32 Uhr, direkt unter dem Eintrag “300 Flüchtlinge gehen mit Eisenstangen aufeinander los” findet sich folgende Meldung:

Fahrlehrer: Staat soll Flüchtlingen den Führerschein bezahlen
Den Führerschein zu haben, ist im Berufsleben sehr wichtig. Die Fahrlehrer rechnen daher damit, dass bald zahlreiche Flüchtlinge zu ihren Schülern zählen werden. Damit verbindet sich nach Angaben des Fahrlehrerverbandes Pfalz aber auch die Frage nach den Kostenstrukturen, denn die Flüchtlinge hätten kein Geld. Eventuell könne der Staat dann den Führerschein subventionieren, denn der habe eine große Bedeutung für das Berufsleben, sagte der Vorsitzende des Verbandes, Roland Semar.

Aha … die Fahrlehrerlobby macht sich also Sorgen um die Finanzierung von Führerscheinen. Und dafür haben wir so lange gesucht. Nun dafür haben wir aber nun gelernt: diese Überschriftenscheißerei erzeugt Wut – vor allem, wenn man kaum finden kann, was wirklich Sache ist.

Nachtrag

Wir wurden nun darauf aufmerksam gemacht: die Quelle für diese Meldung stammt aus dem Focus. Tatsächlich macht sich der Fahrlehrerverband Pfalz Gedanken um die zukünftige Finanzierung von Führerscheinen, sofern Flüchtlinge diesen in Deutschland machen wollen.

Am Ende handelt es sich tatsächlich um einen Lobbyvorschlag (nicht böse sein), welcher wirklich nur ein Vorschlag ist und nichtmal von Seiten der Parteien stammt.

Interessanterweise wurde diese Meldung schon aufgeschnappt und sorgt für Empörung. C’est la vie.

-Mimikama unterstützen-